HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000112848 Skrypz

Arbeitslosengeld 1

Hallo,

ich habe mich aus Sham nicht beim Arbeitsamt gemeldet. Da ich mich derzeit in einer schwierigen finanziellen Situation befinde brauche ich jeden Cent. Mein Arbeitsverhältnis wurde zum 1.November 2018 beendet. (Für die letzten 3 Monate wurde ich freigestellt). Das Arbeitsverhältnis wurde im gegenseitigem Einverständnis beendet. Meine Frage ist nun ob ich das ALG 1 noch rückwirkend erstattet bekomme und mit welcher Sperrfrist ich rechnen muss?

Mit freundlichen Grüßen
Antworten (10)
dschinn
Geld gibt es immer erst ab Antragsdatum, nie rückwirkend!
Umso eher du den Antrag stellst um so eher gibt es wieder Kohle.
Abgesehen von solchen Geschichten wie Krankenversicherung usw.
Also hopp hopp marsch marsch...

Grundsätzlich solltest du mit einer Sperrfrist rechnen, das ist zumindest die Waffe schlechthin, die ein/e überforderte/r Fallbearbeiter gerne zieht.

Ich habe es bei genau solch Fall aber auch schon erlebt, dass in der Agentur ein Auge zugedrückt wurde, weil ja schon genug "bestraft" durch die nicht bezahlte Zeit weil nicht rechtzeitig gemeldet/beantragt.

Aber davon solltest du nicht ausgehen, ich rechne mit einer Sperrfrist!
Wie lange? Keine Ahnung... von Null bis 4 Wochen solltest du schon mal einplanen, oder so.
StechusKaktus
Ich werde es nie verstehen, wie andere Nutzen und Aufwand gewichten.
Der Aufwand ist doch nun wirklich überschaubar: Etwas Zeiteinsatz, ein paar Unterlagen zusammenstellen, sich aufs Amt bewegen, warten, Antrag ausfüllen, warten, ein paar Fragen beantworten, fertig.
Dafür gibt es Geld. Und zwar mehr, als man mit dem gleichen Zeitaufwand in einem Job verdienen könnte.

Es sprengt meine Vorstellung, diese Einsatz nicht zu bringen. Insbesondere, wenn man in Geldnot ist.
dschinn
>Das Arbeitsverhältnis wurde im gegenseitigem Einverständnis beendet.

DAS! ist dann das nächste Problem!

Ein schlecht gelaunter Sachbearbeiter legt solch Umstand zu deinen Ungunsten aus. Die Penner beim Amt erwarten tatsächlich, dass man die Firma vor Gericht zerrt bzw. eben nicht unterschreibt und sich hart kündigen lässt.
Und wenn die Firma berechtigte Gründe hatte einen zu kündigen, hat man das nächste Problem am Hals.
Ein Teufelskreis, da muss man stark bleiben.

Wegen der schwierigen finanziellen Situation....
So rein theoretisch kannst du tatsächlich für sagen wir mal 8 Euro im Monat "überleben".
Das würde einen sehr eingeschränkten Speiseplan bedingen, wäre aber durchaus möglich.
Solche Aktion sollte aber gut überlegt sein und kommt bei dir vermutlich nicht in Betracht.
Musca
Liebe Stechus, man sollte den Faktor Scham nicht unterschätzen, manche Menschen haben viel Würde, manche weniger. Es gibt mehr als genug Proll´s mit dicken schwarzen BMW´s oder aufgemotzen Mercedes, welche völlig schamlos erzählen, dass sie von H4 oder Sozialhilfe leben. Natürlich hat der/die Fragesteller/in gravierende Fehler gemacht, aber ein kein Grund zur Stigmatisierung.
StechusKaktus
Scham akzeptiere ich nicht als Begründung. Es gibt Dinge im Leben, die tut man, weil man Geld dafür bekommt. Dazu gehören auch blöde Aufgaben im Beruf. Es gehört auch dazu, dass man den noch so bekloppten Anforderungen der Arbeitsagentur nachkommt oder dem Chef auch mal einen Kaffee bringt. Oder im Büro irgend etwas prüft, obwohl man das nicht aus eigenem Antrieb tut.

Wenn ich meine Freiheit zu hundert Prozent behalten will, dann muss ich eben ohne Geld von anderen leben.
Dann aber nicht rumjammern!
Sgt_Hartman
Da war ich 8 Wochen mal ausser Haus und es geht hier drunter und drüber, wie vorher. Ich bin entsetzt.
Lempel
Sarge, worüber bist du entsetzt?
Dass es hier immer noch so ist, wie es war?
Sgt_Hartman
Ja schon,irgendwie hab ich das aber auch vermisst. Das Internet dort war recht langsam über den Hotspot. Aber nun gibt es wieder das volle Programm.
Scaramouche
In die Situation kann jeder kommen.

Es gibt so viele die das System schamlos ausnutzen und missbrauchen, du brauchst dich für nichts schämen.

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an, es gilt der Zeitpunkt, an dem du dich arbeitslos gemeldet hast.
MikaSweet
Ich habe mich auch mit dem gleichen Problem herumgeschlagen und mir dieses Frage öfters gestellt. Schließlich bin ich auf das hier gestoßen ---> Klick

Doch sehr umfangreich alles und ich konnte mich über die verschiedenen Angebote dort gut informieren. Mir hat es geholfen. Vielleicht hilft es dir ja auch :-)