HOME
Frage Nummer 18476 Gumpert

Ich bin Mitarbeiter eines kleinen Unternehmens, das erst seit kurzem existiert und noch nicht voll ausgebaut ist. Jetzt suche ich nach Arbeitsmitteln. Welche Database Management Software ist zu empfehlen?

Antworten (9)
tobix
Zu wenig Infos. Suchst Du ein DBMS (Database Management System) oder eine Software, um ein DBMS zu verwalten (wobei ein DBMS sowas schon selbst mitbringt)?
Willst Du also einen Datenbankserver aufbauen oder einen bestehenden verwalten?
Was soll die Datenbank enthalten?
Karegner_232
Das hängt natürlich in erster Linie davon ab, mit welcher Datenbank die Firma arbeitet. Die bekanntesten sind wohl Oracle und der SQL-Server von Microsoft, aber für kleine Firmen bietet sich auch Mysql als Open Source Datebank an. Deine Frage kann man also nur beantworten, wenn Du ein paar mehr Informationen zur Datenbank postest...
(Neuer Username)
Ich hab mit Quest eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht. Kommt natürlich darauf an, wie groß dein Verwaltungsaufkommen ist und was dein management system können muss. Aber Quest bietet für kleine Unternehmen wirklich ganz gute Lösungen. Kenne allerdings nur das und habe keinen Vergleich.
Agent47
Oracle. Umfassend, jede Menge Bücher, jede Menge Wissen umsonst und gut strukturiert aus Internet, top Knowledgebase, qualitativ am Besten.
Mit Produkten von Quest erhalten Sie gute zusätzliche Administrations- und Entwicklungssoftware - aber teuer in der Lizenz.
MS-Sql-Server würde ich nur verwenden, wenn Sie mit vielen Microsoft-Programmen auf Datenbankinhalte zugreifen müssen (und für Oracle Anwender ist MS-Access keine Datenbank).
MySql ist optimiert für Webzugriffe, kann aber mit Oracle auch gehandelt werden.
SchlawinerWitzel
Oracle für ein kleines Unternehmen? Witzig.
Agent47
@Schlawiner...
Arbeite seit 12 Jahren mit Oracle, kenne verschiedene Möglichkeiten hinsichtlich Einsatzfähigkeit, Skalierbarkeit, Anwendungsmodellen usw. Die Größe eines Unternehmens hat nichts mit dem Qualitätsanspruch zu tun. Oracle bietet für kleine Firmen auch gute Lösungsmodelle. Schnittstellen zu anderen Anwendungen via jdbc, odbc usw. sind gegeben - wo ist nun der Witz?
SchlawinerWitzel
Ein kleines Unternehmen im Aufbau hat seltenst einen zertifizierten Oracle-DBA. Ohne den kann man Oracle so gut wie nicht nutzen. Mit Internet und Büchern von Amazon ohne weitere Kenntnisse setzt man keine vernünftige Landschaft auf. Wenn ihnen das nach 12 Jahren Oracle nicht bekannt sein dürfte....
Agent47
Also die Standardparameter sind in Oracle so gesetzt, dass man ohne weiteres eine leistungsfähige Datenbankinstallation erhält. Auch die Installation der Workstations ist kein Problem.
Die Konfiguration ist einfach und wird gut beschrieben. Dazu braucht man keinen zertifizierten DBA (auf die auch einige renommierte Firmen verzichten) sondern jemand, der, und das kann man natürlich erwarten, sich mit der Thematik auseinandersetzt.

Mehr ist aus meiner Sicht dazu nicht zu sagen, die Entscheidung liegt beim Fragesteller.

Im Übrigen würde ich mich - auch zukünftig - über eine sachliche Auseinandersetzung freuen.
Angriffe, Polemik, Discreditionen u.a. können getrost weggelassen werden.
altair
Kann Agent47 da nur zustimmen. Oracle ist nicht mehr so schlimm wie alle befürchten. Ich habe auch ohne eine DB-Oracle-Meister Ausbildung ein Oracle Server/DB betrieben. ;) Was natürlich stimmt ist, das man sich einarbeiten muss... aber wo muss man das nicht?