Schließen
Menü
nextgeneration

Kann die Regierung ihr Impfversprechen halten?

Angeblich sollen ja alle Impfwilligen bis Ende des Sommers ein Impfangebot erhalten. Und "bis September sollen wir durch sein" mit dem Impfen.

Realitätscheck: mit knapp unter 60 (und somit statistisch belegtem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf) und keinen sonstigen Prio-Gründen haben mein Mann und ich (Bundesland Schleswig-Holstein) im Moment sogar Probleme, uns überhaupt auf eine Warteliste setzen zu lassen. Alle Listen bei Ärzten sind bereits komplett überfüllt. Anmeldung über die KVSH "zu einem späteren Zeitpunkt". Vormerken lassen im Impfzentrum? - VIELLEICHT ab Anfang Juni. Oder auch eben nicht, wenn dort Prio 1-3 aufgrecht erhalten bleibt.

Lieferprobleme bei allen Herstellern, Vektor-Impfstoffe eh nur auf eigenes Risiko, die Gruppe der Impfberechtigten wurde durch die 12-15-jährigen vergrößert, im Sommer kommen Drittimpfungen dazu...

Unabhängig davon, dass wir für unseren Sommer schwarz sehen (als Ungeimpfte mit erhöhtem Risiko bleibt man trotz sinkender Inzidenzen sehr vorsichtig und zurückhaltend), glauben wir auch nicht mehr an das Erreichen des Impfziels der Bundesregierung und sehen mit großer Sorge den Herbst / Winter bevorstehen.
Frage Nummer 3000264276

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (48)
Skorti
Wir notieren also: Nextgeneration glaubt nicht, dass dies klappt.
Gut, das interessiert keinen, aber wir sind informiert.
Sollte dies doch eine "Wissensfrage" sein, sollte die Frage mal markiert sein, ich sehe nur eine Glaubensfrage.
dschinn
Schon merkwürdig, wie unterschiedlich das in den einzelnen Bundesländern gehandelt wird.
Bei mir auf der Arbeit haben so ziemlich alle jungen Leute inzwischen sogar schon eine Zweitimpfung bzw. den Termin dafür...
Matthew
Wann und wo hat die Regierung ein Versprechen abgegeben? Es gibt nur vielfach relativ uninformierte Einschätzungen.
Wenn die „Priorisierung“ aufgehoben wird, entfällt lediglich die rechtliche Bindung. De Facto wird sie weitgehend weiter bestehen und die 50er kommen meist vor den 40ern.
Dritt-Impfungen kann man eine Weile schieben, bis 1. und 2. Impfungen durch sind.

Da Impfgegner sich auch sonst eher unvernünftig verhalten, werden wir im Herbst eine, allerdings leichtere 4. Welle sehen, vorwiegend unter den Impfgegnern. Im kommenden Frühjahr haben wir es halbwegs hinter uns.

Ansonsten ist das nur Bedingt eine Frage an die Regierung, sondern wir alle sind in der Verantwortung uns umsichtig zu verhalten.
Also Glückwunsch dafür, Euch vorsichtig und zurückhaltend zu verhalten. Weiter so!
Skorti
@Matthew
Spahn hatte eindeutig angekündigt, dass allen Impfwilligen bis Ende des Sommers ein Impfangebot gemacht werden würde.
Nun gut, er hat nicht gesagt "Isch Schwör, Alda!", aber man konnte es als Versprechen verstehen.
Er hätte vielleicht sagen können: "Wir beabsichtigen allen Impfwilligen bis Ende des Sommern ein Impfangebot zu machen und sehen gute Chancen dies auch zu erreichen, sofern sich an den Lieferungen und Einstufungen der Impfstoffe nichts ändert."
Aber das hätte die schlichteren Gemüter überfordert.
Skorti
Wäre für eine Überschrift in der Blöd auch zu lang gewesen.
nextgeneration
Nun ja. Ein Versprechen ist noch keine Garantie und auch Versprechen kann man brechen.

Zumal Herr Spahn Anfang des Jahres sogar noch von vollumfänglichen Impfangeboten bis Ende kommenden Monats sprach.

Aus https://www.tagesschau.de/inland/spahn-impfstrategie-kritik-101.html:
"Nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn reichen die bestellten Impfdosen aus, um allen Interessierten ab dem zweiten Quartal Impfungen zu ermöglichen. "Das Ziel ist und bleibt es, allen Deutschen im Sommer ein Impfangebot zu machen", erklärte Spahn. Zuvor hatte der Gesundheitsminister bereits in einer digitalen Fraktionssitzung der Union ein Impfangebot "wohl im zweiten Quartal 2021" in Aussicht gestellt."

Komisch dass die bestellten Dosen jetzt wohl doch nur für grob die Hälfte der Bevölkerung reichen bis Jahresmitte... wo zum Teufel ist denn der Rest geblieben?

Ach ja - gespendet an Japan, damit die Olympiade stattfinden kann.
nextgeneration
Danke, @Matthew.
Genau. Wir Umgeimpften werden und müssen weiter schön vorsichtig sein. Das geht ok. Urlaub und Shopping und Essen gehen kann man sich auch noch ein weiteres halbes Jahr verkneifen, gesund bleiben ist definitiv wichtiger.

Wäre nur schön, wenn auch seitens der Regierung mal belastbare Perspektiven kämen. Aber wer jetzt erzählt, sorry, voraussichtlich dauerts jetzt doch länger und wir peilen jetzt eher grob Weihnachten 2021 fürs Durchimpfen an, der wird ja nicht gewählt.
nextgeneration
@dschinn - darf ich fragen, welches Bundesland?
ingSND
Ich sehe das bei weitem nicht so negativ.
Mit Prio 4 kannst Du Dich schlicht und ergreifend im Impfzentrum noch nicht anmelden. Das wird sich am 07.06. ändern, wenn die Priorisierung wegfällt. Wir sind derzeit bei etwa 40% mit der Erstimpfung, davon 30 in den letzten drei Monaten. Nochmal 30, dann sind die Impfwilligen durch, bei gleichbleibendem Tempo wäre das Ende August.
Dein Hausarzt hat etwa 1000 Patienten, davon hängen ihm zur Zeit 80% auf der Pelle und natürlich ist seine Warteliste ellenlang. Aber wenn der auch weiterhin etwa 50 Dosen pro Woche bekommt, dann ist der mit den 800, die wollen, in insgsamt vier Monaten (also etwa drei von jetzt gerechnet) durch. Das ist auch etwa Ende August.
Selbst wenn es da noch Verzögerungen geben sollte, für "Ende des Sommers" oder, wie es die Kanzlerin auf konkrete Nachfrage nach einem Datum formuliert hat "am 21.09.2021" (übrigens nach meiner Meinung eine selten dämliche Frage) ist es also realistisch, dass jeder, der will, seine Erstimpfung schon hat oder sie terminiert ist. Das schützt zumindest mal vor schweren Verläufen und daher sehe ich dem Herbst mit Gelassenheit entgegen.
rayer
Ich würde das auch nicht so negativ sehen und dem Herbst gelassen entgegensehen, wenn ich die Erstimpfung schon hinter mir habe und der 2. Termin feststeht. Super Antwort für nextgeneration.
nextgeneration
Danke ingSND für die fundierte Berechnung. Klingt belastbar!
nextgeneration
@ingSND + @rayer, volle Zustimmung - einfach bloß eine Erstimpfung, das finde ich reicht schon vor dem Herbst. Ein erster Schutz ist dann ja schon gegeben.
rayer
@nextgeneration
Ich hatte das so beschrieben, da es sich um den aktuellen Stand unseres ing handelt. Da kann man Dir leicht beruhigende Worte ans Ohr säuseln.
Skorti
So optimistisch wie Ing rechne ich das nicht durch. Ja, wir sind bei 40% Erstimpfungen, aber davon haben erst wenige eine Zweitimpfungen. Diese Zweitimpfungen kommen jetzt ans Laufen, in den letzten Tagen hat erstmals die Anzahl der Zweitimpfungen die Anzahl der Erstimpfungen überschritten. Nun müssen die Zweitimpfungen aber erfolgen, um die gewünschte Wirkung zu erreichen. Das heißt, die 30%, die in den letzten Wochen ihre Erstimpfung hatten, die benötigen den Impfstoff in den nächsten Wochen. Dementsprechend werden diese Impfdosen für weitere Erstimpfungen nicht in der Menge wie bisher zur Verfügung stehen.
Die Erstimpfungen werden also erst nicht mehr in dem Tempo weiter gehen. Dies wurde aber auch so angekündigt und eingeplant. Aber ich sehe auch keinen Grund zur Sorge oder gar Panik. Ob das Angebot bis zum 21.09. oder bis Mitte/Ende Oktober gemacht wird, ist nach fast 16 Monaten nicht so ausschlaggebend.
nextgeneration
ups @rayer, da hatte ich wohl die feinsinnige Ironie nicht verstanden, sorry.

Da ich glaube, da rechne ich nachher tatsächlich noch mal selbst.
nextgeneration
HOCHRECHNUNG
---- ohne Geweehr, ich varspräch gaaaaar nix ----

Stand Ende 05/21: gut 40% Gesamtbevölkerung erstgeimpft, noch keine 20% vollgeimpft

Start der Kampagne: Ende 12/20

Dauer der Kampagne Stand Ende 05/21: 5 Monate

Impfgeschwindigkeit weitere Annahme in zwei Szenarien durchrechnen...
nextgeneration
1. Ich lasse zur Annahme der Impfgeschwindigkeit mal den Januar außen vor, da lief ja noch so gut wie gar nichts, aber den Februar lasse ich drin, obwohl eigentlich erst seit März Fahrt in die Sache kam.

Der flaue Februar fließt mit ein, um Folgendes zu simulieren:

- Rückstelldosen der derzeit ausstehenden Zweitimpfungen
- Unfälle und Pannen, z.B. unterbrochene Lieferketten
- Rückgabe der geliehenen Dosen J&J an Dänemark (SH)
- Spenden an andere Länder (z.B. an Japan, damit da die Olympiade stattfinden kann)
- Liefersprobleme bei den Herstellern
- Ausklinken von Arztpraxen aus dem Impfgeschehen
- Schließen von Impfzentren Ende September
- Sommerurlaube der Arztpraxen
- anlaufende und dann kontinuierlich ansteigende Dritt-/Auffrischungsimpfungen voraussichtlich ab Sommer 2021
- Unvorhergesehenes, Sonstiges

Dann kommen 40% Erstimpfungen auf 4 Monate (Februar, März, April, Mai).
Bedeutet 10% in einem Monat.
Bedeutet 6 weitere Monate für die ausstehenden 60% Erstimpfungen.
6 Monate = Juni, Juli, August, September, Oktober, November.

Die Zweitimpfungen wären dann grob zwei Monate (je nach Impfstoff) später durch, also im Januar 2022.

Zieht man 20% ab für alle, die sich nicht impfen lassen können oder wollen, landen wir bei 4 Monaten = Erstimpfungen bis September, Zweitimpfungen bis November.

Also zwar kein "guter Sommer", aber immerhin "frohe Weihnachten".
nextgeneration
2. Ich gehe vom derzeitigen Impftempo aus. Gemäß Impfdashboard fast 8 Personen pro Sekunde. Da wird nicht unterschieden nach Erst- oder Zweitimpfung, aber man sollte schon annehmen, es sind beide Impfungen. Macht also knapp 4 Erstimpfungen pro Sekunde.

Ich gehe des Weiteren davon aus, dass sich dies Tempo trotz zugesagter höherer Liefermengen ab Juni nicht unbedingt steigern lässt, da die Kapazitäten der Zentren und Praxen begrenzt sind und aufgrund der unter 1. genannten Einschränkungen.

Deutschland hat gut 83 Mio Gesamtbevölkerung. 60% davon sind 51,6 Mio.

Für diese benötigt man bei 4 Personen / Sekunde also 12,9 Mio Sekunden. Macht 215.000 Minuten = ca. 3585 Stunden = ca. 150 Tage = ca. 5 Monate.

Dann wären wir bei Erstimpfungen für alle bis Ende Oktober bzw. wenn wieder nur 80% gesamt überhaupt impffähig / impfwillig sind, bei 96 Tagen = gut 3 Monaten = Erstimpfungen in der Tat bis Anfang / Mitte September. Zweitimpfungen bis ca. Anfang / Mitte November.

Da sieht man mal wieder, wie wichtig es ist, rechnen zu können.
Also unbedingt die Schulen alle wieder öffnen und offen halten, damit die Kinder diese Fähigkeit erlernen können.
Cheru
Sagte nicht mal jemand, dass Prognosen vor allem dann schwierig werden, wenn sie die Zukunft betreffen?
nextgeneration
Deshalb auch "Annahme", keine "Prognose".

Feiner Unterschied.

Und die Frage, ob die Annahmen richtig sind, bleibt.
Skorti
Dein Zeitraum hinkt. Das Impftempo nahm erst Fahrt auf, als die Arztpraxen eingebunden wurden. Bis dahin wurden 1% der Bevölkerung im Monat erst geimpft (SarkasmusOff), danach bis zu 1% am Tag. Also musst du das Tempo seit Ende April betrachten. Zur Zeit schaffen die Praxen ca. 1% der Bevölkerung am Tag zu impfen. Wir sind 83 Millionen Einwohner, davon werden am (Arbeitstag)Tag ca. 0,8 Millionen geimpft. Über 40% wurden schon erst geimpft, das sind 34 Millionen. Davon wurde die Hälfte zweitgeimpft, das sind 16 Millionen.
83 Millionen Einwohner - 10 Millionen Kinder unter 12 Jahren - 13 Millionen Impfgegner (geschätzter harter Kern von 17,5%, man möge mich korrigieren) = 60 Millionen zu Impfende = 120 Millionen Impfungen
120 Millionen Impfungen - 50 Millionen erfolgte Impfungen = 70 Millionen / 0,8 ergibt ca. 88 Arbeitstage macht 15 - 18 Wochen. Damit könnten wir tatsächlich bis Ende September durch sein, wenn das Tempo gehalten wird.
Da alles geschätzte Zahlen sind, würde ich mich über Eure Schätzungen freuen.
dschinn
@nextgenaration

In Sachsen.
ingSND
@nextgeneration: das war keine "feinsinnige Ironie" sondern pure Gehässigkeit.
Oder kannst Du mir erklären, was das eine mit dem anderen zu tun hat? Ja, ich bin in Deinem Alter und wegen Prio 3 habe ich die erste Dosis erhalten. Wenn denn aber ein fiktiver Flaschengeist erschiene und mir vorschlüge, den Grund für Prio 3 gegen die erhaltene Impfung einzutauschen, würde ich das mit Freuden akzeptieren und notfalls auch viel länger als bis Weihnachten warten.
Aber nochmal zum Inhalt der Fragestellung: unsere Hausärzte bekommen 50 Impfdosen pro Woche. Gibt es hier irgendwen, der allen Ernstes glaubt, dass die damit an ihrer Grenze angelangt sind? Oder das auch nur ein Impfzentrum in D an seiner technischen oder personellen Grenze arbeitet? Lächerlich!
Einziges!! Kriterium ist die Menge an zur Verfügung stehenden Impfdosen. Das waren gerade einmal round about 20Mio im ersten Quartal. Kein Wunder, dass man über die Altenheime kaum hinausgekommen ist. Im zweiten Qurtal werden es dann vorraussichtlich etwa 80Mio sein, wobei es auch hier erst im Juni richtig abgeht. Im dritten Quartal werden es 120Mio sein. Bis Ende September also insgesamt 220Mio. Damit kann ich ganz D dreimal impfen.
Ja, Papier ist geduldig und wer weiß, ob das alles so kommt - aber bisher hat lediglich AstraZeneca seine Zusagen nicht eingehalten, und selbst bei 50% Ausfallquote wäre bis Ende September genug da für alle Impfwilligen.
Der Herbst wird gut!
rayer
Ich zitiere: "Ich hab noch nicht mal Diabetes und muss noch länger warten als Du, also komm runter". (29.05.2021)
Da fragt man sich doch, wie da auf einmal Priorisierung 3 rauskommt.
Vordrängler?
nextgeneration
@dschinn - dann ist das mit den jungen geimpften Kollegen echt rätselhaft.

Zwar wurde in Sachsen die Impf-Prio schon am 24.05. bei Ärzten aufgehoben, während dies in SH voraussichtlich erst am 07.06. der Fall sein wird (in den Impfzentren bleibt sie wohl zunächst bestehen).

Das kann ja aber nicht die Erklärung sein...
ingSND
ohne jeden Bezug zur Frage, ohne jeden Bezug zum Thema, ein reiner persönlicher Angriff - genau das meinte ich mit "gehässig"
rayer
Oder scheinheilig.
"Seh das mal alles nicht so negativ, sieh dem Herbst gelassen entgegen, der liebe Gott wird es schon richten."
Ich hab ja mein Schäfchen im Trockenen, mit welchen Mitteln auch immer.
dschinn
*seufz*

Es gab Sonderimpfe wegen Hochinzidenz, jeder konnte über Portal anmelden...
Und die Firma war auch aktiv und hatte Impfungen "besorgt".

So Ende Gelände, genug Info
Musca
Was kein Mensch braucht in Zeiten einer Pandemie sind Falschmeldungen und Panikmache .Zitat "Lieferprobleme bei allen Herstellern, Vektor-Impfstoffe eh nur auf eigenes Risiko, die Gruppe der Impfberechtigten wurde durch die 12-15-jährigen vergrößert, im Sommer kommen Drittimpfungen dazu..."
So merkwürdige, aus der Luft gegriffene Behauptungen helfen niemand.
Trotz aller Pannen habe ich großen Respekt vor allen Entscheidungsträgern, unabhängig ihrer Parteizugehörigkeit, mit Ausnahme der Afd.
nextgeneration
U16 ist bei den Impfzugelassenen erst seit der Freigabe von Biontech mit dabei, vorher durften sie nicht geimpft werden. Wieso ist das eine Falschmeldung, dass es dadurch nun mehr zu Impfende gibt als vorher?

Ebenso die Meldung über Lieferverzögerungen von Biontech, siehe ARD Tagesschau. Halte ich für wahr.

Beides nichts Schlimmes, die Kinder kriegen wir doch wohl locker mit untergebracht im Gesamtkontingent und die Lieferverzögerung betrifft nur wenige Wochen und wird dann ausgeglichen.

Nichtsdestotrotz können in der Summe auch kleine Faktoren spürbar werden.

Die Frage war ja auch gar nicht - schafft es Deutschland, allen Impfwilligen (überhaupt) ein Impfangebot zu machen? - sondern: ist dies bis zum Ende des Sommers zu schaffen, trotz diverser nicht eingeplanter Dinge. Sind Unwägbarkeiten von vornherein mit kalkuliert - oder braucht man halt nur wenige Wochen mehr - oder rutscht die Kampagne bis in den nächsten Winter rein.

Denke aus den verschiedenen Rechnungen hier kann man jetzt zufriedenstellend die Wahrscheinlichkeiten abschätzen und ich halte die Frage für beantwortet.
rayer
@nextgeneration
Bis Ende Juni sollten 100 Millionen Dosen der verschiedenen Hersteller geliefert werden. Bis Ende des Jahres fast 300 Millionen. Es scheint also realistisch, dass selbst wenn alle in Deutschland Lebende sich impfen lassen, ausreichend Impfstoff zur Verfügung ist, um bis Ende September damit durch zu sein. Danach geht es natürlich mit der Auffrischung los. Was ich zu Deiner Beruhigung beitragen möchte. Je mehr um Dich herum geimpft sind, umso geringer ist das Risiko der Ansteckung. Das mag jetzt zwar nicht sehr beruhigend auf Dich wirken, allerdings sehe ich in Deiner Altersgruppe eine recht hohe Chance, in den nächsten 2-4 Wochen die Erstimpfung zu erhalten.
ingSND
Schön, dass Du es am Ende auch verstanden hast.
nextgeneration
Danke, rayer.
nextgeneration
Neue Entwicklung.
Lt. Jens Spahn (gestern bei Anne Will) können bis Mitte Juli (!!!) rund 90 Prozent der impfwilligen Erwachsenen geimpft werden.

Juchu!!!

Wenn 90% in 1,5 Monaten, dann sollten die restlichen 10% ja bis Ende des Sommers sprich binnen weiteren gut zwei Monaten wohl locker machbar sein, oder?
ingSND
Tja, Herr Spahn ist Mitglied der Regierung, und da wären wir wieder am Ausgangspunkt der Frage angelangt ...
Skorti
Tscha, und was meinte er, 90% Erstgeimpft? Das kann ich glauben. 90% vollständig geimpft? Das geht gar nicht mehr. Mitte Juli ist in ca. 6 Wochen, da zwischen Erst- und Zweitimpfung, mindestens 6 - 8 Wochen liegen sollen, müssten wir jetzt schon bei 90% Erstimpfungen sein.

Aber das blieb wahrscheinlich unklar. Wie ich Anne Will so im Kopf hab, hat sie sicher knallhart genickt und investigativ geschlafen. Egal welche Zahl Spahn meinte, ist es nicht Aufgabe der Moderatoren mal nachzufragen? Strittige Punkte zu klären?
Talkshows sind zum ReallityTV der sich selbst überschätzenden Koniferen verkommen.
dschinn
Und wenn ist auch so, dann machen wir eben noch ein bis zwei Jahre das Spielchen wenn der Winter kommt....
Es gibt ja zum Glück genug Masken und Teststationen nun.
PezzeyRaus
Hat Spahn tatsächlich von 90% der impfwilligen Erwachsenen gesprochen? Hat er denn Erkenntnisse darüber, wie viele Impfunwillige es gibt?
Wir haben (nach all den Feiertagen) eine "7-Tage-Inzidenz" der Impfungen von ungefähr 750.000 mit recht hoher Varianz (will sagen, die Zahl der täglichen Impfungen könnte stark erhöht werden). 72 Mio Erwachsene gibt es macht 144 Mio Dosen (wobei ich die holländische Impfe nicht mitgerechnet habe). 50 Mio Dosen sind momentan verteilt, fehlen also noch gut 90 Mio. Bei 750.000 Dosen pro Tag macht das 120 Tage, bei 1 Mio pro Tag noch 90 Tage, bis alle Erwachsenen vollständig geimpft wären. Also nicht Ende Juli, sondern bis Ende August bis Ende September könnte es dauern, bis alle vollständig geimpft sind.
Das ist gerade rechtzeitig, bevor unter den Nichtgeimpften die 4. Welle beginnt, die sich bei dann fehlenden AHA- und anderen Regeln wesentlich massiver ausbreiten wird als die bisherigen (befürchte ich), zumal virulentere Virusvarianten wie die indische auftreten könnten/werden.
PS. Fürs nächste Mal werde ich einen Taschenrechner unter den Wohnzimmertisch legen :-)
ingSND
Junge, Pezzey, die Deutschen werden nach Deiner Rechnung ja schon erwachsen geboren ...
Ein Taschenrechner alleine garantiert noch keine Lösung.
PezzeyRaus
Ing, unter Erwachsene rechne ich alle, für die ein Impstoff zugelassen ist, also zurzeit alle ab 16. Da benötige ich keinen Taschenrechner.
dschinn
Der Spahn hat eine Korrektur seiner Prognose eingebracht.
"80 Prozent der impfwilligen Erwachsenen werden bis Mitte Juli mindestens einmal geimpft sein" lese ich gerade in den News.
nextgeneration
Na das ging ja rasant, die Korrektur. Binnen 1 Woche 10% runter?
Moment... *taschenrechner-rauskram* - dann wird er in zwei Wochen sagen, das es Mitte Juli 60% sein werden.
Die Wette gilt?
nextgeneration
Und Herr Braun jetzt so: "Ab dem Herbst wird der Schutz derer, die das Impfangebot nicht wahrnehmen wollen, keine Beschränkungen mehr rechtfertigen."

Also, die Zeit läuft, Jungs und Mädels, bis Herbst MÜSSEN wir es schaffen geimpft zu sein, sonst kommen wir noch mit in den Topf der Impfverweigerer...
Skorti
Ich habe in der "Tagespresse" gerade gelesen, wie die Österreicher das Problem lösen wollen. Um die Impfziele zu erreichen, wollen die den Juni um 50 Tage verlängern.
dschinn
Nun erklären die G7 mal eben, eine Milliarde (!) Impfdosen zu spenden wollen bis nächstes Jahr.
Sieht ja wirklich so aus, als ob wir genug davon haben...
rayer
"Ziel seien eine Milliarde Impfdosen innerhalb eines Jahres."
Bis nächsten Juni halte ich das schon für möglich.
dschinn
Nur der Form halber...
Rechnerisch und rein theoretisch...

1000000000 Impfdosen innert ein Jahr sind 83333333 pro Monat.
Also pro Monat soviel wie Deutschland an Einwohner hat.

Jeden Monat.. ein Jahr lang.
rayer
Der Form halber.
Bis zum 8. Juni 2021 wurden laut Bloomberg weltweit mehr als 2,12 Milliarden Impfstoffdosen gegen das Coronavirus (COVID-19) verabreicht.
(Quelle: Statista)
Da sehe ich keine Probleme, die Ziele in den nächsten 12 Monaten zu erreichen.