Schließen
Menü
Gast

Ratenkauf Router 1&1

Hallo.
Mein Router hat nach sechs Jahren den Geist aufgegeben. Nach meinem Anruf bei 1&1 hat man mir freundlicherweise einen neuen Tarif (mtl. 29,99€) mit neuem Router (mtl. 4,99€) angeboten. Laufzeit 2 Jahre wie üblich. Der Router ist dann nach 2 Jahren abbezahlt und mein. ABER: ich wurde darauf hingewiesen, dass ich vor Ablauf dieser zwei Jahre selbst aktiv werden muss, bei 1&1 anrufen und die Ratenzahlung für den Router stoppen muss sonst läuft diese einfach weiter, obwohl nach zwei Jahren definitiv abbezahlt.
Also in mir schreit alles "das darf ja wohl nicht wahr sein ", "Abzocke", "falsch", "falsch", "unfassbar dreist"
Zuerst dachte ich ich hab was falsch verstanden also hab ich mich am nächsten Tag noch mal beraten lassen und genau nachgefragt und diskutiert, ohne Erfolg. Bei 1&1 ist das eben so.
Bin ich mit meinem negativen Gefühl auf dem Holzweg? Ist sowas rechtens? Ist sowas gängige Praxis?
Danke für eure Meinungen Oder Erfahrungen.
LG Persönchen ohne Telefon und Internet
Frage Nummer 3000264968

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (20)
Skorti
Ja, bei 1&1 ist so was gängige Praxis. Wenn du da Kunde bist, bist du am Arsch.
Wahrscheinlich teilen sie dir, wenn du die "Rateneinzüge" stoppen willst, mit, dass du die Frist dafür nicht eingehalten hast und jetzt 12 Monate länger zahlen musst.
rayer
Das ist völlig wurscht, welcher Anbieter da im Geschäft ist. Ich glaube allerdings, das wurde gerade geändert. In dem Fall sollte monatliche Kündigung möglich sein.
wokk
Den Router kannst du doch schon jetzt per Einschreiben fristgerecht kündigen!
Skorti
Ne, ich glaube nicht, dass es egal ist, welcher Anbieter da eingebunden ist.
Andere Anbieter schaffen es, den Teil der Raten für die Bezahlung des Router selbst fristgerecht zu beenden.
Dann werden nach 2 Jahren nur noch die 30 Euro abgebucht.

Das Kündigen nutzt ja auch nichts, der Vertrag soll ja weiterlaufen, sich nur die Zahlungshöhe reduzieren.
Kündigen bedeutet dann ja auch, die Restsummer für den gekauften Router muss auf einmal gezahlt werden und man hat dann einen Router, den man beim nächsten Anbieter nicht einsetzen kann.
dschinn
Fragesteller hat eindeutig Recht!
Alles schreit!

Router ist kaputt und er lässt sich nen neuen Vertrag aufschwatzen.... WHAT?
Er bräuchte doch nur nen neuen Router?
rayer
@Skorti
Dann wüsste ich gerne, wer dieser "seriöse" Anbieter ist. Der rosa Riese ist da nicht anders.
wokk
Es sollte doch möglich sein, auf ein weisses Blatt Papier folgedes zu schreiben: Lieber Telefondieb. Da mein Router am ersten Mai 2023 abbezahlt ist, sehe ich mich im Recht, die Rückzahlung desselben am zweiten Mai 2023 einzustellen! Dann mit Einschreiben an den entsprechenden Hai abzusenden und den Abbuchungsauftrag entsprechend zu kündigen!
Skorti
Nun gut, ich gebe zu, ich habe beim Rosa Kaninchen den Router nicht auf Raten gekauft, sondern auf einmal gezahlt.
Allerdings hat der meiner Erinnerung nach keine 120 Euro gekostet. Ich habe bei diesem Anbieter aber auch sonst noch nicht solche Tricks erlebt.
wokk
Ist es nur ein Eindruck von mir, dass der deutsche Gehorsam mir einredet, dass solch ein Schreiben nur am Quartalsende aufgesetzt werden darf?
wokk
Die Telefonmafia lebt in Deutschland wie die Made im Speck. So ist es bei gewissen Anbietern noch nicht einmal möglich, per Videocall auf Schwarzapp zu antworten, ohne horrende Mehrkosten zu verursachen! Warum eigentlich? Ich habe hier in Frankreich mit 9,90 € pro Monat einen Mobiltarif, der es mir erlaubt, 60 Go Daten zu verbraten, unendlich lange auf den nationalen Netzen zu quatschen, alle Festnetze der Welt (ohne Afghanistan, Soudan, Mond, ESA und dergleichen) anzurufen und dazu noch europäische Mobilphone anzurufen. Dazu habe ich noch Freistunden und Daten, falls ich mich im europäischen Ausland befinde! Was habt ihr in Deutschland nur versäumt, dass man euch so knebelt ???
Deho
Ich schlage wokk als "Held des Monats" vor. Der hat geschafft, was wir blöden Deutschen nicht schaffen.
wokk
Warum meinst du, mich für meine Aussage angreifen zu müssen?
Als Held des Monats tauge ich nicht. Ich habe gar nichts geschafft! Und wenn du meinst, dass die Deutschen blöde sind, werde ich nicht versuchen, dir das Gegenteil einzureden, weil es eben DEINE Meinung ist!
Allerdings kann ich meine Telefonrechnung lesen und weiss, wieviel mir im Monat dafür abgebucht wird.
Deho
"Was habt ihr in Deutschland nur versäumt, dass man euch so knebelt ???"
Das klingt doch so, als wären wir schuld daran, und ihr in Fronkreisch habt das alles besser gemacht. Da schwillt einem schon der Kamm.
wokk
Ich ärgere mich auch und empfinde es als äusserst lästig, wenn hier alle zwei Wochen das öffentliche Leben zusammenbricht, weil Zugbegleiter, Fluglotsen, Autobahnangestellte und Metro-weichensteller wieder mal im Streik sind. Das zeugt allerdings von einer gewissen Einstellung! Hier geht nie etwas glatt und still über die Bühne . . .
PezzeyRaus
Ich verstehe nicht:
1. warum aus solch einer harmlosen Frage ein solcher Trashtalk wird und
2. warum man einen Router vom Provider mietet und keinen eigenen kauft
ingSND
Nun, ich habe einen Vertrag weder beim rosa Kaninchen noch bei 1&1.
Meine Erfahrung in der Vergangenheit war: habe ich einen eigenen Router, ist der die Ursache für alle Probleme. Zumindest nach Meinung des damaligen Providers.
Seither nehme ich alles aus einer Hand. Gibt es ein Problem? Leitung und Router kommen vom Provider. Sein Gerät, sein Problem. Und ich fahre gut damit. Kostet mich etwa 3€ im Monat. Das ist verdammt viel Zeit, bis sich der Router lohnen würde.
ingSND
oder anders gesagt: wer sich selber helfen kann, der kauft vielleicht eher - wer Hilfe braucht, fährt mit einem Mietgerät eher besser.
Mietkauf allerdings ist weder das eine noch das andere, DAS verstehe ich nicht ...
rayer
Zur Wahrheit gehört allerdings auch dazu, wenn man ein Gerät für 3 Euro im Monat mieten kann, gibt es das für 59 Euro zu kaufen.
ingSND
es wäre etwas mehr gewesen als die 59, aber richtig ist, dass sich bei mir alle bisherigen Router spätestens nach zwei Jahren amortisiert gehabt hätten. Ich hab die aber in der Regel auch nicht viel länger, weil irgendwelche Updates nicht mehr passen, irgendwas kaputt geht oder sich der Tarif ändert. Die Mehrkosten sind also sehr übersichtlich.
Vielleicht hätte ich den ein oder anderen Router mit ein wenig Konfigurationsaufwand länger behalten und so noch mehr sparen können. Aber, ehrlich gesagt, ist die Technik rund um Computer und Internet für mich ein Buch mit sieben Siegeln. Ich bin User, kein Administrator und um es zu lernen, fehlt mit das Interesse. Schlimmstenfalls kostet es mich 36 €/Jahr und das ist es mir dann wert.
woruda
Einfach einen eigenen Router kaufen und auf's Abstottern beim Provider verzichten...? Meine Fritz!Box läuft jetzt im 6. Jahr störungsfrei !