Schließen
Menü
Gast

Sollten wir sofort die Kohlekraftwerke abschalten?

Der Klimaaktivistin Greta Thunberg dauert es bis 2038 zu lange.
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hatte sich kritisch gegen die Forderung der Aktivistin geäussert und erhielt einen shitstorm.

Somit gibt es wohl eine Mehrheit dafür, wozu lange reden?
Warum hört man nicht einfach auf Greta und wagt das Experiment und schaltet 2020 alle Kohlekraftwerke ab und schaut was passiert.

Natürlich müsste dies alles mit mind. einer 2-jährigen Studie begleitet werden.
Frage Nummer 3000114798

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (17)
dschinn
OK, bin dafür!
lasst uns das so machen!
Deho
Natürlich sollten wir unsere Kohlekraftwerke abschalten. Das entlastet die Umwelt erheblich. Ich weiß aber auch von einem Projekt in Polen, ein neues Kohlekraftwerk nahe der deutschen Grenze zu errichten. Da wird das mit der Umweltentlastung wohl nichts.
elfigy
Genau alles abschalten. Warum nicht gleich heute noch? Bei mir kommt der Strom aus der Steckdose.
StechusKaktus
Würden wir machen, wenn wir Elon Musk oder Donald Trump hiessen. Und wenn es dann dunkel bleibt, würden wir entweder auf die Energiehölle schimpfen oder behaupten, dass es ja wohl niemand ahnen konnte, dass das alles so kompliziert ist mit dieser Energie.
Deho
Und 2040 kommen wir ganz ohne Strom aus.
Deho
Eigentlich bin ich immer Optimist, aber diesmal könnte ich mir vorstellen, dass wir in 20 Jahren Kohlestrom aus Polen und Atomstrom aus Frankreich beziehen. Jedenfalls wäre mir als Techniker wohler, wenn die Energiewende überlegter ablaufen würde.
DerDoofe
In Sibirien steht ein modernes Kohlekraftwerk. Gebaut und betrieben von EON. Also bezahlt von den deutschen Stromkunden über die höchsten Strompreise weltweit. Und jetzt kommen wir zur Frage von neu zu errichtenden Kohlekraftwerken z.B. in Polen ...
Graf_Mucki
Aus welcher Quelle stammt die Aussage, deutsche Stromkunden hätten das Kohlekraftwerk bezahlt?
Musca
Noch mal , und ich gebe die Hoffnung nicht auf......fossile Energieträger sind begrenzt, stehen nicht uneingeschränkt zur Verfügung.
Das ist nichts neues, das ist seit vielen Jahrzehnten bekannt. Daher ist es höchste Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Für kurzfristige Maßnahmen ist allerdings kaum Spielraum, was wäre mit den Arbeitsplätzen, die Infrastruktur besteht auch noch nicht.
Als grün-links denkender Mensch möchte ich mich nicht auf Greta verlassen.
rayer
@musca
Unabhängig von der Klimafrage.
Ich weiß das nicht, kommt alles vom Gockel.
Es soll noch gesicherte Reserven von Erdöl für 50 Jahre, für Erdgas 55 Jahre und für Kohle 220 Jahre geben. Das wird wohl reichen, um alternative Energien zu entwickeln.
rayer
Das wird wohl reichen, um alternative Energien zu entwickeln.
DerDoofe
Fremdwörter heißen Fremdwörter, weil denen, die Fremdwörter benutzen, deren Schreibweise und Sinn fremd sind.
Lempel
ing793,
das ging an dich, ich wollte dich damit davon kommen lassen.
Lempel
Das ist ja wunderbar.
Dann könnten wir die anderen hier ja ignorieren.
Wollen wir das?
DerDoofe
Was man von dir nicht sagen kann. Dein Beitrag in einem aktuellen Thread zum Thema Pflichtteil ist schlichtweg Quatsch und zeugt wie so oft von keinerlei Ahnung.
Calif
Dass man keine fossilen Energieträger verbrennen soll, ist ein alter Hut und seit 50 Jahren bekannt. Keiner will es wissen.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/exxon-sagte-co2-gehalt-der-atmosphaere-fuer-2019-genau-voraus-a-1267915.html

Und Exxon sind wohl keine linksgrünversifften Greta Klimaverschwörer.
Matthew
Um das Klimaziel von Maximal 1,5K erreichen zu können dürfen eben maximal noch rund 20% der bekannten "Reserven"an fossiler Energie verfeuert werden.
Dass sie irgendwann zur Neige gehen könnten, wenn wir so weiter machen ist also eher nebensächlich.

Uns alte Säcke triffts nicht mehr persönlich. Für einen Freibrief halte ich das aber nicht.