HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000078556 Swan

Verschlusszeiten

An meiner Foto Camera Canon 600D ist die kürzeste Verschlusszeit angegeben mit 1/4000 Sekunde. Nicht etwa ein Tausendstel Sekunde, sondern viermal so schnell.
Da ich annehme, dass die Öffnung sich mechanisch schließt, frage ich mich ob so etwas überhaupt möglich ist.
Ich habe Aufnahmen gemacht mit 1/1000 bis 1/4000 und sehe keinen Unterschied.
Hat jemand eine Erklärung?
Antworten (22)
rudixxx
Mach mal ´ne Aufnahme von einer Explosion, dann bemerkst du den Unterschied.
Swan
Du bist also der Meinung, dass man eine Öffnung mechanisch in 1/4000 Sekunde verschließen kann.
Ich habe die Frage gestellt, weil ich wissen möchte, ob das möglich ist.

Wenn du weißt, wie das gemacht wird, dann bitte schreibe es.
Swan
Bei deinem Beispiel müsste ich vier Explosionen des gleichen Objektes mit vier verschiedenen Verschlusszeiten fotografieren.
Meine Camera macht nur 4 Bilder pro Sekunde.
Ich habe also nicht gerade »Myth Busters« Material.
rudixxx
"Ich habe Aufnahmen gemacht mit 1/1000 bis 1/4000 und sehe keinen Unterschied.
Hat jemand eine Erklärung?"
Darauf habe ich geantwortet. Und ja, 1/4000 sind möglich. Es gibt Messgeräte, die diese Zeit messen können. Geh mal zu einem Kamerareparaturservice.
rudixxx
Meine Güte, sei doch nicht so unflexibel. Dann gehe auf einen F1-Kurs, und fotografiere vom gleichen Ort eben 4x ein Rennauto.
Swan
Ja, Rudixxx, es ist mir bewusst, dass es Messgeräte gibt, die diese Zeit messen können, und du hast auch einen Teil meiner Frage geantwortet. Danke dafür.

Aber wie es mechanisch möglich ist, dafür hat mir hier bisher noch niemand geantwortet.
rudixxx
Frage den Hersteller!
Swan
Ich glaube, da bleibt mir nichts anderes übrig.
Danke für deine Erklärungen. ⏰
Martina
Aus meinem SONY ALPHA 7 II Buch

Wie wird die Verschlusszeit gebildet ?

Mit einem mechanischen, vertikal ablaufenden Schlitzverschluss mit zwei Verschlussvorhängen: Zu Beginn der Belichtung öffnet
sich der erste Vorhang und gibt den Blick auf den Sensor frei. Die Belichtung wird durch den zweiten Vorhang beendet, der dem ersten folgt und den Verschluss wieder schließt.

Während der Belichtung laufen zwei also Verschlussvorhänge über den Sensor. Der erste gibt den Bildwandler frei, der zweite Vorhang deckt
den Sensor wieder zu.
Bei kürzeren Belichtungszeiten (1/8000) senkt sich der zweite Vorhang bereits wieder, bevor der erste gänzlich geöffnet war.
Der Sensor liegt also niemals komplett frei, die beiden Vorhänge bilden lediglich einen Schlitz, der über die Sensorfläche wandert.
Swan
Danke, Martina.
Entweder du hast Ahnung, oder du weißt, wo man sie bekommt. Und sogar ich begreife nun, wie das funktioniert.

Ich wünsche mir, du würdest hier öfter mal schreiben. Zwischen all diesen grummelnden alten Männern und frustrierten Frauen. 💁
miele
Das Sehen ist nicht jedem gegeben.

Belichtungszeiten von 1/4000 und kürzer sind bei semiprofessionellen Kameras Standard.

Wenn sich das abgelichtete Objekt schnell genug senkrecht zur Bildachse bewegt, wird man einen Unterscheid erkennen können.

Abgesehen davon ist die Lichtmenge die auf den Sensor trifft bei 1/1000 sec vier mal größer als bei einer Belichtungszeit von 1/4000 sec. Wenn du mit Blendenautomatik fotografierst wirst du (bei gleichen Belichtungsverhältnissen) bei beiden Verschlußzeiten verschiedene Blendenöffnungen feststellen. Diese Daten kann man nachträglich in den Exif Daten der Bildtateien lesen.
Martina
Klar brauche ich 1/4000 oder bei meiner Sony 7M2 die 1/8000 nicht oft.
Ich habe im Yellostone manchmal die Geisire mit dieser kurzen Zeit bei F8 gemacht.
Ich mag es wenn die Tropfen in der Luft stehen.
wokk
Martina, ich sehe dass du Ahnung hast.
Willkommen in diesem senilen Alteleuteclub (mich eingeschlossen).
Die Ergebnisse habe ich schon 1970 mit den Gischtwellen mit einem s/w-Film dokumentiert. Da standen die Tropfen auch in der Luft!
Matthew
Übliche Verschlusszeiten beim Blitzen liegen bei älteren vollformat Kameras bei 1/60sec bei neueren bei 1/125sec, bei kleineren Sensor-Größen sicherlich auch kürzer.
Dies deshalb, weil der öffnende Vorhang fast solange braucht, um den Sensor (oder Film) komplett frei zu geben. Der Blitz wird dann ausgelöst, wenn der Sensor komplett frei gegeben ist, und bevor der schließende Vorhang los läuft. Andernfalls würde man auf dem Bild nur einen Streifen sehen, auf dem der Blitz zur Geltung kommt und der Rest des Bildes wäre unterbelichtet, weil es zum Zeitpunkt des Blitzes von einem der beiden Vorhänge abgedeckt wäre.
Das gab es früher öfter, wenn man versehentlich bei einer zu kurzen Belichtungszeit geblitzt hat. Dann war ein Teil des Bildes unterbelichtet, mit einer klaren Kante, dort wo der schließende Vorhang bereits angekommen war.

Das der schließende Vorhang los läuft bevor der öffnende ganz offen ist passiert also nicht erst jenseits der 1/8000 sondern in der Gegend 1/100 - 1/200.

wenn der Vorhang die 24mm in einer 1/8000 sec zurück legen würde, müsste er eine Durchschnitts-Geschwndigkeit von 192m/sec erreichen. Da er in der Zeit beschleunigen muss und wieder abgebremst werden muss: eine Spitzengeschwindeigkeit in der Nähe der Schallgeschwindigkeit erreichen.

Nur mal so, um sich das auf der Zunge zergehen zu lassen.

Ich habe mal ein Foto gesehen, bei dem ein beladener LKW gegen ein Hindernis gecrasht ist. Der Verschluss lief von unten nach oben, so dass von unten nach oben der Ablauf des Aufpralls zu sehen war, wo unten die Stoßstange gerade das Hinderniss berührte, in der Mite sich das Führerhaus zusammenfaltete, während oben schon die Ladung über's Dach flog.
Rentier_BV
Mittlerweile gibt es auch elektronische Verschlüsse, dabei werden die Zellen (Pixel) des Chips wie ein phased array streifenweise geschaltet.
Damit sind wirklich kurze Belichtungszeiten möglich.
Musca
Wenn Sonne lacht, dann Blende 8.
wokk
Aber nur bei DIN 21
Swan
Ich bedanke mich für eure Beiträge.

@Matthew, meine Camera schaltet bei Blitzbetrieb auf 1/200 sec.
Und bist du der Meinung, dass man das Foto mit dem LKW auch mit High Dynamic Range (HDR) hätte aufnehmen können? Die drei Phasen könnten einen Hinweis geben.
solitude32
Wie dämlich muss ein Mensch sein, um eine derartige Frage zu stellen?
solitude32
Des Weiteren sollte man an solche Amateurkameras keine hohen Erwartungen stellen.
Gerdd
Wenn die Kamera beim Blitzen auf 1/200 sec einstellt, dann ist das die schnellste Zeit, bei der der Sensor noch komplett offen ist. Man kann auch bei langsameren Zeiten blitzen, aber bei schnelleren Zeiten wird nur ein - zunehmend schmalerer - Teil des Bildes ausgeleuchtet. (Wenn genug natuerliches Licht da ist, ist der Rest des Bildes auch noch belichtet, aber eben ohne den Blitz.)

Zu der HDR-Frage: Ja, gut, man koennte wohl so ein Bild aus mehreren Einzebildern zusammenstueckeln, aber das ist hier nicht das Thema. Wenn bei einer sehr hohen Verschlusszeit ein sehr schmaler Schlitz (zwischen den zwei Verschlussvorhaengen) vorbeihuscht, dann wird es den unteren Bildbereich zu einer anderen Zeit darstellen als den oberen. In der Zwischenzeit hat sich das Objekt (der LKW) dann schon weiterbewegt. Man kann so auch sehen, ob der Verschluss auf- oder abwaerts "huscht."
Swan
Hi Gerdd,
danke für deinen konstruktiven Beitrag.
Bei HDR Photography wird nichts zusammen gestückelt, sondern vielmehr »merged« oder zusammengeführt bzw verschmolzen.

Hier ein YouTube link, der zeigt, wie es gemacht wird.

HDR Photography