HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000117353 Gast

Warum hat man nicht gleich nach dem Krieg das so gemacht?

Dann hätten wir ja heute die ganzen Umweltprobleme nicht!

Besser die hätten direkt die ganzen Solar- und Windkraftanlagen aufgebaut, anstatt Atom- und Kohlekraftwerke.
Und Elektroautos wären ja auch kein Problem gewesen. Batterien gab es schon damals.
Und anstatt Benzintankstellen hätten die ja gleich Stromtankstellen errichten können.
Warum so umständlich statt einfach?
Das wäre auch viel billiger gewesen!
Greta hat recht, die Erwachsenen sind schon doof!
Antworten (10)
Kakman
Kappskopp.
Ramses
Nach welchem Krieg? Wenn nach dem zweiten Weltkrieg, die Sieger haben uns ja alle Pläne für die Windkraftwerke und E-Autos geklaut.
Sonst wären wir heute sicherlich die Windkraftwerk und E-Auto Exportweltmeister. Oder gar E-Autos mit vielen kleinen eingebauten Windkraftwerken also sozusagen E-Windkraft-Fahrzeuge.
Greta ist also eigentlich ganz doof weil sie das nicht berücksichtigt hat, aber Politik interessiert die kleinen Kinder heutzutage ohnehin nicht, bzw. wir ihnen überall beigebracht was sie gut und was sie schlecht finden sollen.
Deho
Irgendwie erweckt die Frage den Eindruck, als könnte sie ernst gemeint sein, sicher bin ich aber nicht.

Die dafür benötigte Halbleitertechnik kam in den 1960er Jahren auf, die Solartechnik in den 1980ern, genauso wie das Umweltbewusstsein.

Greta hat recht, es gibt wirklich doofe Erwachsene.
elfigy
Und einige schreiben hier sogar fleissig mit.
rayer
Ich mach mal den Dorfdepp:

Die Geschichte des Elektroautos begann Mitte des 19. Jahrhunderts. Vermutlich zwischen 1832 und 1839 entwickelte der schottische Erfinder Robert Anderson in Aberdeen das erste Elektrofahrzeug. Das erste bekannte deutsche Elektroauto war der Flocken Elektrowagen von 1888; ihn fertigte die Maschinenfabrik A. Flocken in Coburg.[1] Diese vierrädrige Elektrokutsche war vermutlich der weltweit erste elektrisch angetriebene Personenkraftwagen. Etwa zeitgleich konstruierten die Russen Jablotschkow und Romanow erste PKW mit Elektromotor.[2] In der Frühzeit der Kraftfahrzeuge, nach den Dampfkraftwagen, aber noch vor den Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, die ab ca. 1910 als Basis der Automobile galten, waren die Elektrofahrzeuge den Konkurrenten in mehrerer Hinsicht technisch überlegen. ( Wiki )
Deho
Noch ein Grund: Amerikanische Ölfirmen wollten ihr Öl und Benzin verkaufen. Alternative Energieformen und Elektroautos wären da sehr geschäftsschädigend gewesen.
Matthew
Den Eindruck, dass die Frage ernst gemeint sein könnte habe ich auch. Deshalb hier auch eine ernsthafte Antwort.

Die allerersten Autos waren sogar E-Autos, bis es dann gelang, Gasmotoren mit verdunstetem Benzin zu betreiben.

Allerdings waren die Batterien damals noch Blei-Batterien. Das wirft dann schon eine Reihe von Problemen auf, die damals noch nicht zu lösen waren. Man konnte mit den Elektrofahrzeugen deshalb immer nur sehr kurze Strrecken fahren und musste dann die Batterien sehr lange wieder aufladen. Hat man sie zu schnell geladen, dann fing die Säure an zu kochen und die Batterien sind explodiert. Das war dann nicht nur die Explosion alleine, sondern auch die bei der Explosion rumgespritzte Säure war ein großes Problem.

Als ich vor rund 40 Jahren studiert habe, hat man noch mehr Energie gebraucht, um Solar-Module herzustellen, als die danach jemals produzieren konnten. Man hat sie deshalb nur dort eingesetzt, wo Gewicht wichtiger war, als der Wirkungsgrad, z.B. für Satelliten.

Erst kurze Zeit später wurde die Technologie dann so weiter entwickelt, dass man tatsächlich mehr Energie damit erzeugen kann, als man vorher für die Herstellung reinstecken muss.
Möglich wurde das hauptsächlich dadurch, dass es gelungen ist, Solar-Panele auch aus "Poly-Kristalinem Silizium" herzustellen. Seitdem hat es eine Reihe weitere Verbesserungen gegeben.

Und Greta hat natürlich recht. Allerdings hat sie zu diesem Thema aber glaube ich nichts gesagt.
elfigy
Und an die Umwelt hat damals noch niemand gedacht.
Deho
Hatte ich zwar schon geschrieben, aber man kann es trotzdem nie oft genug sagen.
wokk
Nach dem Krieg ist vor dem Krieg. Lasst uns also den nächsten Krieg abwarten - dann wird es sicherlich so gemacht werden!