HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 30456 Max Schneider

Warum sind Weissbiergläser anders geformt als normale Biergläser?

Antworten (15)
bh_roth
Weizenbier wird traditionell in besonders geformten hohen, schlanken Gläsern ausgeschenkt. Die Form der Weizenbiergläser wurde so gewählt, damit die Kohlensäureperlen lange durch das Getränk nach oben steigen können und es lange frisch und spritzig halten. Der verstärkte Glasboden dient unter anderem dazu, um mit dem Bier traditionsgemäß „unten“ anzustoßen.
Nachzulesen bei Wiki.
Cedrik Schneider
Die verschiedenen Biergläser sind unter anderem auf die Portionsgrößen ausgelegt. Ein Kölsch trinkt man in Röhren von 0,2 l. Diese Glasform bei einem halben Liter würden das Bier schnell schal werden lassen. Aber die Biere verhalten sich auch anders beim Einschenken. Weißbier in der Pilsflöte wäre ebenfalls unvorteilhaft.
Alex64
Hm.
Was sind denn bitteschön "normale" Biergläser?
Der Maßkrug? Das schwäbische "Halbekrüagle"? Das Halbe-Glas? Kölschglas? Becher? Tulpe? Flöte?
Und warum weichen die alle vom üblichen "Woizaglas" ab?

Übrigens - das belgische "Wittbier" habe ich auch schon in einem Cognac-Schwenker-ähnlichen 0,33 Liter-Glas bekommen.
Ond Woiza ka ma au guad uss'm Kriagle drenga ....
Kastor
Man stößt übrigens unten an um die Hefe aufzuschütteln.
Alex64
Klar.
Vorallem beim "Kristall", gell?
Polydeukes
"Kristall" ist ein anderes Wort für "Weißbierglas".
Alex64
Emmr dia Fischkepf ...

Zitat wiki:
"Das nach der Gärung durch Filtration von der Hefe und den Schwebstoffen befreite, glanzklare KRISTALLWEIZEN hieß früher oft auch Champagnerweizen; diese Bezeichnung ist zur Abgrenzung von der für französischen Schaumwein geschützten EU-Herkunftsbezeichnung Champagner im kommerziellen Bereich verboten."

Klar soweit?
Polydeukes
Des sog do ifft scho i!
Ebenfalls Zitat Wikipedia ("Wiki" bezeichnet jegliche Wikis! Nicht nur die Wikipedia!)
"Weizenbier oder Weißbier (Südbayern) ist ein obergäriges Bier, das in Deutschland mindestens zur Hälfte aus Weizenmalz hergestellt sein muss. Weitere Bezeichnungen sind Weizen, Weißes und Weiße, und zur genaueren Differenzierung „Hefeweizen“ oder „Hefe“ sowie „Kristallweizen“. „Weizen“ und „weiß“ besitzen denselben etymologischen Ursprung."
Yasser
des is wegan schaum. wei wenstas inna andas glasl neischittn dadst, n gangads
goanet nei, host me ?
Dilletant
@Polydeukes:
Kannst Du mir bitte sagen, was das für ein Dialekt ist?
"Des sog do ifft scho i!"
Alex64
Das "i" liegt verdammt nah am "o".
Er meinte "offt scho" und das sollte zum Beweis seiner Kompetenz bayrisch sein (nehme ich an).
Gerdd
@Polydeukes:

Wie schön, daß es auch noch dunkle, also gewissermaßen schwarze "Weiße" gibt ...

In der Musikindustrie ist das kein neues Phänomen. Schließlich kennt man seit Jahrzehnten den weißen Roy Black und den schwarzen Roberto Blanko, gell?
007Hansen
Die Form der Weizenbiergläser wurde so gewählt, damit die Kohlensäureperlen lange durch das Getränk nach oben steigen können und es lange frisch und spritzig halten. Der verstärkte Glasboden dient unter anderem dazu, um mit dem Bier traditionsgemäß „unten“ anzustoßen.
Maximilmuma
Bei allen Weißbiersorten fällt ein sehr viel größerer Anteil an Hefe an. Dadurch bedingt neigt dieses Bier viel mehr zum Schäumen (man merkt es beim Eingießen, es dauert sehr viel länger bis der Schaum sich setzt, als bei herkömmlichen Bierarten). Deshalb ist das Glas nach oben hin breiter geformt.
Alex64
Auch wenn ich mich wiederhole: Nur ein Fischkopf kann davon ausgehen dass es nur Hefeweizen gibt.

Siehe oben unter Kristall- bzw. Champagnerweizen.