HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 46202 Tim Meier

Warum stehen auf Zigarettenpackungen Warnungen wie gefährlich Rauchen ist, aber bei Alkoholflaschen nicht?

Antworten (9)
Deho
Von Alkohol kriegt man meines Wissens keinen Lungenkrebs.
bh_roth
Weil es so im Gesetz steht.
Deho
Und warum steht es so im Gesetz?
ing793
es wäre völlig sinnlos, auf Alkoholflaschen draufzuschreiben, dass Rauchen gefährlich ist!
TschiTschi
Weil man Alkohol nicht rauchen kann und er keinen Lungenkrebs erzeugt!
Benedhulte2452
Beides ist sicher gleich Gefährlich, das Rauchen wie der Genuss von Alkoholischen Getränken. Jedoch wurde die Zigarettenindustrie bereits verklagt, wegen Gesundheitsschädigung. Darum hat die Zigarettenindustrie beschlossen, darauf hin zu weisen, das Rauchen tödlich sein kann. Bei Alkohol wurde noch nie darauf Geklagt, das er schädlich sein kann. Aus diesem Grunde sieht die Industrie da auch keinen Handlungsbedarf.
ing793
@benedhuite: wenn Du kein Zombie wärst, würde ich Dich zur "Dumpfbacke des Monats" küren.
"Die Zigarettenindustrie hat beschlossen..." ROFL, das ist an Naivität nicht zu überbieten.
Die haben die Gefahr noch bestritten, da waren gefühlt schon mehr Raucher tot als im 2.Weltkrieg ums Leben gekommen sind.
Das sind gesetzliche Vorschriften, nichts anderes, und wo es die nicht gibt, da gibt es auch keine Hinweise.
Eli_23
Zigaretten gelten als sogenannte "Volksdroge", beim Alkohol hat sich die EU Kommission allerdings bisher darauf beschränkt, die Alkoholkontrollen zu verschärfen. Warnhinweise wurden durch die EU bisher abgelehnt, auch wenn es schon einmal Pläne gab, auch Alkoholflaschen mit Warnungen auszustatten. Stattdessen wurden angeblich die Kontrollen beim Alkoholverkauf verschärft und die Werbung für diese Getränke reduziert.
Helmann412
Auf Zigarettenschachteln sind nach einem EU-Beschluß aus dem Jahr 2003 in allen EU-Ländern Warnhinweise bezüglich der Schädlichkeit von Tabakgenuss vorgeschrieben. Dies war eine der Maßnahmen, die die EU zur Eindämmung des Rauchens ergriff, unterstützt wurde dies durch eine starke Nichtraucherlobby.
Im Jahr 2006 waren auch Warnhinweise auf Alkoholflaschen in der EU im Gespräch, jedoch wurde das Vorhaben nicht umgesetzt, es wurden lediglich strengere Auflagen wie zum Beispiel Abgabe von Alkohol nicht an unter 18-jährige beschlossen. Der Widerstand und der Einfluß der Hersteller von alkoholischen Getränken waren zu groß.