HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000083715 Swan

Wie viele US Atombomben bedarf es, um Nord Korea zu zerstören, ohne dessen Nachbarn zu gefährden?

Mit den schmerzvollen Niederlagen im eigenen Land – nun legt er sich auch noch mit den Sportverbänden an – hat Donald Trump doch nur noch eine Möglichkeit, sein Gesicht als Staatsmann bei seinen Anhängern zu wahren.
Nord Korea ausradieren.
Antworten (27)
hphersel
Die Frage ist - sorry - unlogisch. Egal mit welchen Mitteln Du ein Land zerstörst: die Nachbarn sind *immer* mitbetroffen. Das zeigt die Geschichte an unzähligen Beispielen. Stirbt ein land, bricht in diesem Land die öffentliche Ordnung zusammen. Bricht die öffentliche Ordnung zusammen, fliehen diejenigen, die es sich leisten können, aus diesem Land, zunächst in die Nachbarländer. Somit kommt es in diesen Ländern ebenfalls zu Problemen und Unruhen, und damit ist auch die öffentliche Ordnugn in diesen Ländern gefährdet. Es gibt Länder, die schaffen es, diese Probleme zu meistern, es gibt Länder, die schaffen das nicht. Aber gefährdet sind sie alle.
Swan
hphersel,

ich bin ein wenig enttäuscht von dir, dass du dich einreihst mit jenen, die so zahlreich hier keine Ahnung haben um eine Frage kompetent zu beantworten, und stattdessen die Frage kritisieren, anstatt – wie in deinem Fall – selbst keine Frage gestellt zu haben seit fast zwei Jahren.

Meine Frage war, wie viele Atombomben es benötigt, um Nord Korea zu zerstören, ohne dessen Nachbarn zu gefährden?
Ich fragte nach der Anzahl von Bomben, und nicht was passieren könnte, sollten einige Nordkoreaner überleben.

Ich erwarte, dass man weiß, wo man die Bomben abschmeißen kann, ohne die Nachbarn zu gefährden.
Oder weiß man das nicht?
Skorti
Was dieses "australische" ... (passendes einfügen) einfach nicht begreift, dass es hier keinen Bonus fürs Fragen stellen gibt.

Was er eben ebenfalls nicht begreift, dumme Fragen kann man nur kritisieren und nicht beantworten.
rudixxx
@Schwan, dümmer gehts nimmer! Glaubst du, die Druckwelle und der Fallout macht an der südkoreanischen Grenze eine Kehrtwendung?
Dorfdepp
Das ist keine blöde, Frage, weil sie nämlich nur vordergründig eine Frage ist. In Wirklichkeit ist das wieder einmal nur eine Provokation, um Beachtung zu finden, und wieder einmal geht es auf.
Swan
@Skorti,
du gehörst doch dazu. Seit 6 Wochen keine Frage. Da sitzt du Blindschleiche vor deinem Bau und wartest auf ein Opfer.

Dann kommt ein Kaninchen vorbei und du beißt es in das Bein. Das Kaninchen merkt davon nichts, denn das Gift, das du glaubst zu haben, haben Blindschleichen nicht.
Das Kaninchen hoppelt weiter und du gehst zurück in deinen Bau.🐇
Swan
Rudixxx,
Es geht bei meiner Frage nicht darum, was ich glaube, sondern wie viele Atombomben …
Wie oft muss ich mich denn wiederholen, bis ihr eine Frage begreift?
Skorti
Du verstehst es nicht. Da bin ich ganz sicher.
Es ist nicht der beste, der die meisten Fragen schreibt.
Wenn ich keine, vor allem keine doofen, Fragen habe, dann kann ich gut damit Leben, auch keine zu stellen.

Besser so, als mit 10 Fragen in 30 Tagen nur die eigene Dummheit unter Beweis stellen.
Skorti
Und damit du endlich eine Antwort auf deine Frage bekommst: 0.
Skorti
Ab 1 sind die Nachbarn gefährdet.
hphersel
Swan, versuchen wir mal logisch zu bleiben: wenn du fragst, wievieler Bomben es "bedarf", implizierst Du, dass es grundsätzlich tatsächlich möglich ist, das von Dir genannte Ziel, nämlich die Zerstörung Nordkoreas ohne Gefährdung der Nachbarn, zu erreichen.
Ich habe versucht zu erklären, warum ich bereits dieser Grundannahme widerspreche, sodass aus meiner Sicht die zusätzliche Auseinandersetzung mit der Problematik im Zusammenhang mit Atombomben irrelevant ist: Die Frage nach dem Schaden durch Fallout etc stellt sich für mich nicht, weil die Zerstörung eines Landes auch ohne Atombomben die Nachbarn gefährdet. Auch müsste man sich gegebenfalls im Vorfeld verständigen, was überhaupt unter "Gefährdung" zu verstehen ist oder ob ein gewisses Maß an Gefährdung tolerierbar und daher vernachlässigbeit sein könnte oder sollte.
Deswegen ist diese Frage aus meiner Sicht unlogisch, auch die Zahl 0 ist keine zutreffende Anwort im semantische Sinne, weil durch 0 Atombomben Nordkorea gar nicht zerstört würde und sich die Frage nach der Gefährdung der Nachbarn gar nicht erst stellt.
Skorti
Du einfacher sprechen musst.
Er so nix verstehen.

und nicht so schnell schreiben ... da kommt er dann gar nicht mehr mit.
Musca
Es kann keine militärische Lösung geben. Das hat die Vergangenheit gezeigt. Jedenfalls keine konventionelle.
Die atomare Lösung wäre der absolute Holokaust, das größtmögliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Was bleibt, sind politische, diplomatische Lösungswege, die einzige Möglichkeit.
Kann mir hier irgend jemand erklären, warum Nordkorea so wichtig ist, um Millionen von Menschenleben, von Zivilisten, von Kindern und Frauen auf´s Spiel zu setzen ?
Swan
@hphersel,
ich weiß zwar immer noch nicht, wie viele Atombomben benötigt würden, um Nord Korea zu zerstören, aber ich akzeptiere deine Antwort.
Musca
Gegenfrage an Swan: was geht in einem Hirn vor, so eine Frage zu stellen ?
rayer
Da sich die Frage langsam darauf reduziert die Stückzahl zur Vernichtung zu erfahren und der Aspekt die Nachbarn zu verschonen unter den Tisch fällt, ist doch die Denkweise klar. Der Typ hätte im Dritten Reich Karriere gemacht und bei Mao und Stalin auch.
Swan
@Musca,
mein Gehirn arbeitet so gut, dass ich ständig Fragen habe.
Musca
Wenn aus Fragen auch richtige, vernünftige Rückschlüsse gezogen werden, ist es ja schön. Wer auch immer richtig und vernünftig beurteilt, ich hoffe, es sind die Richtigen und Vernünftigen.
rayer
Wenn du die Nachbarn verschonen willst, bleibt die Antwort Null. Das man Atomwaffen weltweit ächten sollte, ist eigentlich ohne Alternative.
Musca
ich gebe Dir Recht rayer, offenbar macht das hier keinen Sinn
Swan
Musca,
ich habe einige vernünftige Antworten auf meine Fragen bekommen.
Die meisten Antworten sind jedoch unvernünftig. Viele Leute brabbeln hier nur, weil sie eben gern brabbeln.

Sieh dir doch den bedürftigen Angler hier an, der ja – ach so gern – meine Aufmerksamkeit erregen möchte.
Musca
hmm, ehrlich gesagt schäme ich mich für die Antwort von Swan, sie hat den Anflug von Konsenz, ich distanziere mich davon.
Swan
Dann schäme dich man schön, Musca, denn deine Antworten fallen nicht unter die Rubrik »vernünftig«.
Swan
Deine Antworten fallen eher in die Rubrik »Unanständig«.
Hier mal ein Zitat von dir vom 17.9.2017 – 00:24:27

»@Swan: du kleines arrogantes Arschloch. Wer glaubst du, wer du bist ?«.
rayer
Da hier nur sechs Leute plus den Initiator der Frage geantwortet haben, stellt sich die Frage, wer die „Vielen“ sind, die nur rumm brabbeln.
Was hättest Du gerne gehört?
Lasst uns Nordkorea dem Erdboden gleichmachen mit 100 Atombomben aber passt schön auf, dass ein 10km breiter Streifen zwischen der Grenze zu Russland, China und Südkorea verschont bleibt. Nicht dass eines der Anrainerländer sich in einen Atomkrieg verwickelt sieht, da Menschen aus diesen Ländern verstrahlt wurden.
Du bist ja noch dümmlicher als die Polizei erlaubt.
elfigy
Merkt ihr nicht, dass euch der Hirni nur verarscht mit so saublöden Fragen?
Swan
Ach elfigy, weshalb sollte ich meine Freunde hier in der WC verarschen?
Das würde mir in dieser seriösen Runden, in der du ein Mitglied aufgefordert hast »sich einen runter zu holen« und forderst, dass die Berliner Mauer wieder aufgebaut wird, und die Ossis als Finanzflüchtlinge abgeschoben werden, und meine allerliebste Freundin moonlady mich ein »großes Arschloch« nennt, doch niemals einfallen.

Da lachen doch die Schwäne … hihihi … 🐊