HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000074907 Gast

Wieviel kann man im Jahr nebengewerblich dazu verdienen. ohne Steuern zu zahlen ?

Antworten (11)
StechusKaktus
Das kommt auf viele Dinge an. Mal angenommen, du bist Single ohne Kinder und es gilt die Grundtabelle der Steuerberechnung für dich: dann hast du 8.800 Euro, die du INSGESAMT verdienen kannst, ohne Steuern zu zahlen. Verdienst du mehr als das, musst du Steuern zahlen. Dabei interessiert das Finanzamt nicht, woher du das Einkommen hast. Für ALG I -und ALG II-Empfänger gibt es Hinzuverdienstgrenzen.
Kannst du gut googeln. Zum Beispiel hier:
https://www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/gruendungsstrategie/nebengewerbe/hinzuverdienstgrenze/
DerDoofe
ing ist mal wieder auf Krawall aus.
Rentier_BV
Und "derDoofe" liegt mal wieder völlig auf der falschen Rolle.
DerDoofe
Na, Rentier, dann erzähl' doch mal: Wieviel Euro kann 'Gast' denn dazu verdienen? Bitte mit zwei Stellen hinter dem Komma.
Cordelier
DerDoofe, nicht ing ist auf Krawall aus, das ist ing nie, seine Fakten, auch wenn die ab und zu Alternativ erscheinen sind immer stichhaltig.

Unser Kollege Rentier macht z.Zt. den Max und hat seine Balle auf Krawall gebürstet. Seine Olle macht sicher gerade auf Melania.
ing793
als allgemeine Antwort und (wie vom Doofen gewünscht) auf zwei Stellen hinter dem Komma lautet meine Antwort: 0,00. Es gibt keine Freibeträge für Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.

"Allgemein" bedeutet dabei, dass man bei einem Nebengewerbe einen Hauptjob hat, in dem man so viel verdient, dass man bereits oberhalb des Steuerfreibetrages liegt und Steuern zahlen muss.
Da Gast von "dazu verdienen" spricht, scheint das der Fall zu sein.
DerDoofe
ing, wo wünsche ich eine ‚allgemeine Antwort’? Im Gegenteil ist mein Anliegen hinsichtlich des Betrages sehr konkret.

Kein Freibetrag für Einkommen aus selbständiger Tätigkeit? Totaler Quatsch! Jeder Steuerpflichtige hat Anspruch auf den Grundfreibetrag. Unabhängig von Personenstand und Zahl der Kinder. Und mit welcher der sieben Einkommensarten der Steuerpflichtige sein Einkommen erzielt, ist dem Finanzamt schlichtweg egal.

Sag’ bloß ...? Wer ein Nebengewerbe betreibt, hat auch ein Hauptgewerbe? Ohne dich wäre ich darauf nicht gekommen!
Aber schon toll, dass du diese Kenntnisse hast. Allerdings ist mir bekannt, dass Gast mit seinem Hauptgewerbe 1,5 Mio. Umsatz
erzielt hat, aufgrund hoher Abschreibungen zufällig Kosten in Höhe von exakt 1,5 Mio. geltend machen kann. Damit sind auch deine „o,oo“ (Rate ich richtig? Es soll 0,00 Euro bedeuten?) völlig aus der Luft gegriffen.

Aber das will Gast doch gar nicht wissen. Die Frage ist so formuliert, dass sie mit einem Geldbetrag beantwortet werden soll. Wegen fehlender Angaben ist das unmöglich.

In Erwartung deines unvermeidbaren letzten Wortes mit den üblichen Relativierungen und Beschimpfungen ....

(Frage an den Admin: Warum wird die Null als Ziffer klein dargestellt?)
ing793
Nomen est Omen (das war jetzt die gewünschte Beschimpfung).

1) das mit der Grammatik üben wir nochmal. Die Formulierung "wie vom Doofen gewünscht" steht hinter dem "und" und bezieht sich damit eindeutig ausschließlich auf den zweiten Teil des Satzes, in dem von "auf zwei Stellen genau" die Rede ist.

2) auch mit dem Textverständnis hapert es. Die Voraussetzung für die Gültigkeit des ersten Absatzes wird im zweiten Absatz beschrieben: es gibt einen Job und er muss Steuern zahlen. Dass das beinhaltet, dass der Grundfreibetrag schon ausgeschöpft ist, sollte sich einem intellektuell durchschnittlich begabtem Leser von selbst erschließen, für Dich habe ich es gerne hier noch mal verdeutlicht.

3) es gibt einen Unterschied zwischen Verdienst und Umsatz. Wenn Gast von dazuverdienen spricht, dann hat er die Kosten schon abgezogen. Und unter den genannten Voraussetzungen muss er ab dem allerersten Cent Zuverdienst Steuern bezahlen, der Freibetrag wäre also Null, oder auf zwei Stellen genau 0,00 Euro.

Im Übrigen wünsche ich Dir ein wunderschönes Wochenende. Meine Gedanken und mein Mitgefühl begleiten Dich. Die Fixierung ist ja beinahe obsessiv. Aber ich kann Dich beruhigen: Dein Minderwertigkeitskomplex mir gegenüber ist lediglich eine Einbildung.
Kennyy
Bei einer Kleingewerberegelung sind die Steuerabgaben in meinen Augen nicht so gravierend, wenn man sich den Gewerbesteuerfreibetrag von € 24.500 und den wird man wohl kaum erreichen, wenn man nebenbei neben dem Hauptberuf mal einige Projekte aufzieht. Es kommt aber auf die Tätigkeit an. Freiberufler im IT Bereich haben wahrscheinlich eine andere Regelung und je nach Tätigkeitsfeld sind die Vergütungen unterschiedlich.
Zombijaeger
Der Doofe. Es gibt hier jede Menge Trolle, die sich höchstens gut mit Terrier-Geschichten auskennen. Denen bist du haushoch überlegen. Aber, ing, der schreibt mit die besten Beiträge hier. Weiss nicht, ob du da soviel Spass hast, dich mit dem anzulegen.
Zombijaeger
Der doofe, dass die null als klein o dargestellt wird, muss an deinem browser liegen. Bei mir wird es korrekt dargestellt.