Schließen
Menü
wokk

Wird es einen europaweit gültigen Impfpass geben und wann?

Die Idee mit dem Impfpass finde ich gut. Schwierig wird es allerdings, wenn ich ins benachbarte Ausland fahren möchte. Wenn mein französischer Impfpass in Deutschland nicht anerkannt werden sollte - was sollte ich dann unternehmen? Muss ich mich dann noch einmal impfen lassen? Werde ich eventuell wie ein Aussätziger behandelt?
Frage Nummer 3000263713

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (15)
dschinn
Man merkt an den fehlenden Antworten, dass dies kein leichtes Thema ist.

Die Meinungen gehen in alle Richtungen und man liest viel...
Hier wird auch viel geredet über mögliche Erleichterungen und unter welchen Regeln.

So unterm Strich würde ich mal wagen zu spekulieren, dass du dann nicht wie ein Aussätziger behandelt wirst.
Zumindest nicht auf EU-Ebene.
wokk
Ich hatte die Wahl, dieses Thema aus meiner Sicht anzuschneiden oder aus der Sicht eines Deutschen, der jetzt nicht so einfach mal nach Paris in den Louvre gehen kann. In diesem Fall hätte es vermutlich viel mehr Antworten gegeben. Diese Frage wird sich wohl erst ab dem ersten Juli stellen und dann möchte man, dass dies schnell geregelt wird . . .
dschinn
Interessant fand ich die Meldung das alle Deutschen die solch Eintrag dann benötigen, diesen Eintrag nochmal neu sich mühsam bestätigen lassen müssen.
Weil das ist ja alles Neuland und es gibt natürlich keine Datenbank über Geimpfte und/oder Genesende.
wokk
Und dann kommt solch ein Hansel mit einem Papier auf spanisch. Er sagt, dass da bestätigt ist, dass er geimpft ist.
Dann kann man sagen - ok, oder auch "das kann ich nicht lesen" und ihn abblitzen lassen. Alles eine Auslegungssache!
PezzeyRaus
Man merkt an den Antworten höchstens, dass hier wohl keiner einen Impfpass (genau, die gelben) hat. Die sind nämlich seit 1976 international und dreisprachig, Landessprache, französisch und sogar englisch.
Skorti
Dazu kommt, dass bei der Impfung ein Etikett mit dem Namen des Impfmittels und der Chargennummer eingeklebt, der Haken bei Covid19 gesetzt, bzw. manuell Covid19 eingetragen, das Impfdatum eingetragen und die Praxis vermerkt wird. Also auch an deinem französischen Impfpass kann ein Laie erkennen, dass du geimpft sein solltest. Was ein Laie nicht erkennen kann, ist ob es sich um eine Fälschung handelt. Das kann er auch bei einem deutschen Impfpass nicht.
wokk
Ich wurde zum letzten mal um 1960 geimpft. Damals gab es noch keinen Impfpass und seitdem war kein Grund gegeben, solch ein Papier zu beantragen oder zu besitzen. Hier in Frankreich gibt es auch einen Impfpass (carnet de vaccination). Zur Zeit besitze ich nur ein A4-Blatt, auf dem meine Impfung auf französisch vermerkt ist. Ich lasse es mal auf mich zukommen . . .
Skorti
Ich hab grade noch mal nachgeschaut. Der gelbe Impfpass ist von der WHO, gilt international als Nachweis für Impfungen, z.B. bei der Einreise in Länder mit Impfpflicht und ist (bei uns) auf Deutsch, Englisch und Französisch bedruckt. Aber es gibt dafür keinen französischen Artikel bei Wiki. Scheint da tatsächlich weitgehend unbekannt zu sein. Ich gehe davon aus, dass er zumindest auf Wunsch ausgestellt wird.
PezzeyRaus
wokk, wenn du zum letzten Mal 1960 geimpft wurdest, brauchst du keinen Impfpass, weil du aufgrund einer Impfung nicht immun gegen irgend etwas mehr bist. Einen internationalen Blanko-Impfpass kannst du beim Amazon &Co für'n Fünfer kaufen oder du erhältst ihn von deinem Hausarzt (kostet bestimmt mehr). Da kannst du dann deine Piekse eintragen lassen und wirst du auch nicht mehr wie ein Aussätziger behandelt, es sei denn, du hast so komische eklige Geschwüre an deinem Körper. Und tatsächlich, es ist ein Kinderspiel, so etwas zu fälschen.
wokk
Ich wurde damals gegen Mumps, Masern, Diphterie, Kinderlähmung und Pickel am Hintern geimpft. Dagegen bin ich immer noch immun.
Tetanus wurde erneuert - somit auch immun. Grippeimpfung wurde auch regelmässig durchgeführt.
Auf die Idee, mir einen Impfpass zu erschleichen, möchte ich noch nicht einmal kommen!
Hefe
Meine erste Impfbescheinigung stammt aus dem Jahr 1962; Kinderlähmung ist schlecht, Impfung ist süß...Masern hatte ich Kind, als ich älter wurde stellte ein Arzt Antikörper gegen Röteln fest. Tetanus im folgenden Jahr. Dann lange Impfpause. Seit den 00er Jahren regelmäßige Impfungen gegen vieles, einiges aufgefrischt. Seit meiner ersten OP kenne ich auch meine Blutgruppe, die kennen auch meine Ärzte.
Erste Anti-Corona Impfung im April.
PezzeyRaus
Ich habe Ende der 50er die Standardimpfungen bekommen und natürlich auch Schluckimpfung-ist-süß-Kinderlähmung-ist-grausam (gesponsort von der Vereinigung der Deutschen Zuckerindustrie) und eine verspätete Pockenimpfung (daran kann ich mich noch erinnern, das war versuchter Mord). Leider ist die Impfbescheinigung aus meiner Kindheit einem Bierschaden zum Opfer gefallen. Wenn man die einschlägigen seriösen Webseiten studiert, ist das alles ohne Auffrischimpfungen nichts mehr wert. Kann man sich denn so einfach auf noch vorhandene Antikörper testen lassen? Und wokk, ich wollte dich keineswegs animieren, einen Impfausweis zu fälschen!
Hefe
PezzeyRaus: Nach meiner Pockenimpfung ging es mir schlecht. Nach Auskunft meiner Hausärztin war die Inpfdosis damals zu stark.
Vermutlich weis ein Arzt, evtl. Gesundheitsamt oder Deine Krankenkasse, ob man sich auf Antikörper testen lassen kann.
rayer
Die einfachste Lösung heißt zum Arzt gehen und alles, was notwendig wäre, impfen. Das geht problemlos ein überimpfen gibt es nicht. Hab das gleiche Drama durch, Impfausweis aus der Kindheit verbummelt, also auf ein Neues.
PezzeyRaus
rayer, in meinem Alter lohnt sich das nicht mehr. Ich habe auch mal nachgefragt, bei uns ist ein gelber Impfpass etwas absolut Ungewöhnliches. Ich habe gerade meine 2. Impfung bekommen und mein Nachweis ist ein Kärtchen mit meinem Namen, Geburtsdatum und den Daten der beiden Impfungen inkl. die Sticker. Nicht mal abgestempelt ist das Teil! Jetzt bin ich imam! الآن عليّ أن أتسلق المئذنة طوال الوقت وأصرخ الله أكبر.