HOME
Frage Nummer 3000092384 Schrat

Zeitumstellung

Das Europaparlament ist für eine Abschaffung der Zeitumstellung, zumindest soll geprüft werden, ob eine Abschaffung sinnvoll ist.
Ich bin hingegen für die Zeitumstellung, bringt sie doch mehr Licht in meinen Feierabend.
Es bringt mir nichts, wenn nach Winterzeit im Sommer die Sonne bereits um 03:00 Uhr am Himmel steht, hingegen aber schon um 21:00 Uhr untergeht.
Ich gehe sogar soweit zu sagen, mir wäre eine tägliche Zeitumstellung am liebsten, das ganze Jahr hindurch.
Jeden Vormittag um 10:00 Uhr wird die Zeit auf 11:00 vorgestellt und nachts um 03:00 Uhr wieder auf 02:00 Uhr zurück. So könnte man das ganze Jahr über die Vorteile einer Zeitumstellung genießen, und das jeden Tag.
Wie seht ihr das, Zeitumstellung abschaffen, so lassen wie es ist oder, wie in meinem Vorschlag, täglich ganzjährig...
Antworten (21)
dschinn
Sommerzeit ist ein typisch europäisches "Problem".
Siehe dazu die Zusammenfassung per Kontinent und Länder
https://www.timeanddate.de/sommerzeit/statistik
(Link enthält Werbung)

Mich persönlich ärgert die Umstellung!
Meine Meinung: Abschaffen!
solitude32
Lieber Schrat, die Idee der täglichen Zeitumstellung ist faszinierend. (O - Ton Mr. Spock.) Allerdings sollte dann jeder Bürger/Haushalt verpflichtend zumindest eine DCF 77 (Funkuhr) besitzen, da insbesondere die nächtliche Angleichung der Uhrzeit auf Dauer doch recht unbequem wäre.
Dorfdepp
Man könnte die Sommerzeit ganzjährig beibehalten. Im Sommer ist sie schön, im Winter ist es egal, da ist es eh morgens und abends dunkel.
solitude32
Wobei sich auch die Frage stellt, wie die Menschheit seit Anbeginn der Zivilisation ohne Sommerzeit überleben konnte.
Dorfdepp
Die Menschheit hat harte Zeiten überlebt, früher gab es Ladenschluss um 18:00 Uhr und noch keine Smartphones.
solitude32
Rechner gab es auch nicht, so dass diese Diskussion zünftig am Stammtisch geführt worden wäre. BTW: Was macht unser Projekt?
Rentier_BV
Hallo Einsamer

Unsere Vorfahren hatten die Höpoz (Höhlen Positions Zeit), die später von der UHöpoz (umgekehrte Höpoz) abgelöst wurde.
Ursprünglich saß man im Winter weiter hinten und im dunklen Teil, im Sommer dagegen vorn und in der Sonne.
Aber wegen verstärktem Haustierbefall hat man das umgedreht und konnte z.B. Bären gleich am Eingang abfangen und verzehren. Die weiter drin liegenden Schlafplätze wurden dabei nicht gestört.

So war das, jedenfalls ungefähr, oder so ähnlich.
Cordelier
Meinen Vögeln ist das total egal.

Allerdings wissen die auch das nur früh Vögeln den Wurm weckt. ;-)
Skorti
Auch Schrat scheint zu den Leuten zu gehören, die nicht früh aus den Federn müssen.
Die Sommerzeit abschaffen und damit erreichen, dass Arbeitnehmer, die morgens um 6 oder 7 schon auf der Arbeit sein müssen und deshalb um 9 schon zu Bett gehen, es auch schon dunkel haben, ist in meinen Augen wichtiger, als es durch die Beibehaltung der Sommerzeit, einigen Müßiggängern zu erlauben abends um 10 noch Tageslicht auf der Terrasse zu haben.

Ich muss auch nicht so früh raus und kann spät schlafen gehen, aber es gibt genug Leute denen es anders geht.
neilo
Die Sommerzeit ganzjährig beibehalten! Daumen hoch für diesen Vorschlag.
bh_roth
Da ich mich regelmäßig fragen muss, welchen Wochentag wir gerade haben, kann man sich leicht ausrechnen, dass mir die Zeitumstellung sowas von wurscht ist, außer dass sie sinnbefreit ist. Ich gehe ins Bett, wenn ich müde bin, und stehe auf, wenn ich wach werde, ob mit Sommer- oder mit Winterzeit.
Viel wichtiger für mich ist, zu wissen, warum meine shice beiden Wetterstationen mit Funkuhr sich nicht automatisch umstellen.
Dorfdepp
@ bh_roth
Wir haben aktuell 2018. Februar, um genauer zu werden.
Dorfdepp
Noch genauer: Du bist nicht das Maß aller Dinge, auch wenn du das des öfteren zu meinen scheinst.
Schrat
@solitude
Faszinierend, das trifft es ganz genau. Wenn man beide Umstellungen am Tag zusammenrechnet ist die Summe Null und alle wären zufrieden. Man könnte morgens genauso lange schlafen wie in der Winterzeit und abends wäre es länger hell wie in der Sommerzeit, also eine WinWin-Situation.
Ich frage mich nur, warum man dieses Modell nicht längst einführt... ;-)
Und die Uhren müsste man auch nicht umstellen, man müsste nur andere Uhren bauen, die die 10 und 11 sowie die 2 und 3 auf dem gleichen Strich haben (müssten 24 Stunden Ziffernblätter sein) bzw. bei Digitaluhren kann man das programmtechnisch leicht lösen.
Würde auch noch einen Schub für die Uhrenindustrie geben...
Schrat
Wenn ich die Meinungen so lese, ist die Umstellung für zwei in Ordnung, zwei lehnen sie ab und zweien ist es egal.
Klassisches unentschieden, also wird es wahrschenlich beim bisherigen System bleiben...
solitude32
Lieber Schrat, dazu fällt mir das, farblich eingeteilte, 26 - h Ziffernblatt ei. Ist aber nur ein Denkmodell.
ing793
Ich mag die Sommerzeit, aber nicht die Umstellung.
Da ich aber aller Voraussicht nach nur entweder beides oder gar keines haben kann, nehme ich lieber beides (@Skorti: lass einfach den Rolladen herunter, dann ist es auch im Sommer um 21:00 dunkel ...).

Am allerliebsten hätte ich allerdings Schrats Vorschlag. Wenn jemand anfängt, dafür eine Demo zu organisieren, laufe ich mit.
DieErde
Worum geht's?
netter_fahrer
Mir macht die Zeitumstellung jedes Mal tagelang zu schaffen, vor allem, weil sie zu früh kommt und zu spät endet. Gerade war es morgens hell und nun wieder duster.
Nicht abschaffen, sondern verkürzen - von Mai bis September. Sommerzeit, wenn auch Sommer ist! Das würde, da bin ich mir sicher, vielen weniger Probleme machen.
Schrat
@netter_fahrer
Da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen, Sommerzeit nur im Sommer und nicht schon bei Frühlingsanfang.
Ich bin morgens auch schon um 06:00 Uhr unterwegs, da wird es mal gerade etwas hell um ende März und schwupp, ist es wieder stockfinster.
Sommerzeit ab Anfang Mai wäre ideal...
Skorti
@Ing
Rollläden?
Wovon träumst du nachts?
Wenn ich mich in meiner Umgebung umsehe, hat so gut wie kein Haus hier Rollläden.

Wenn hier eine Wohnung Rollläden hat, dann haben die Eigentümer diese irgendwann nachgerüstet. Rollläden waren irgendwie an Mietwohnungen in den 60er - 70er Jahren nicht in Mode. Als die Wohnungen dann in Eigentumswohnungen umgewandelt wurden, haben einige die Investition getätigt.

Dazu kommt, dass mich selbst, wie ich oben ansprach das Thema nicht betrifft. Ich gehe so gut wie nie vor Mitternacht schlafen, aber dass heißt nicht, dass ich die Problematik ignoriere.

Mach du doch einfach auf der Terrasse eine Lampe an, wenn es dunkel wird.