HOME
Frage Nummer 3000086326 Swan

Zwei Fragen

1.) Kann ein deutscher Staatsbürger ausgebürgert werden?
2.) Kann ein deutscher Staatsbürger aus Deutschland ausgewiesen werden, und falls ja, wohin?
Antworten (22)
Graf_Mucki
1. nein
2. nein
Dorfdepp
@ Graf Mucki
Wolf Biermann würde die Frage bejahen.
Graf_Mucki
Wolf Biermann wurde aus der DDR ausgebürgert. Das war ein Unrechtsstaat.
Diese Frage bezieht sich auf das Recht, das jetzt in ganz Deutschland gilt.
Sie ist eindeutig für die Gegenwart gestellt.
Rentier_BV
*(Auch die DDR hat niemand ausgebürgert.
Wer weg wollte, wurde gebeten, das unter Aufsicht zu tun.
Dabei wurde der Weg durch eine Geschossgasse vorgezeichnet.
Wer unbequem war und partout nicht weg wollte, wurde über die Mauer oder den Zaun geworfen und mit Schüssen nach Westen weiter getrieben.
Dabei sind Manche orientierungslos ob der neuen Freiheit in die Geschossgarben gelaufen.)

*würde die blaue Margot sagen.
Hefe
Swan: Was hast Du angestellt? Wenn Du nicht nur die deutsche, sondern auch eine zweite oder dritte oder... besitzt, kannst Du die deutsche verlieren, wenn Du straffällig geworden bist oder die deutsche unter falschen Angaben erworben hast. Du bist ja dann nicht staatenlos.
ing793
1) ja
2) nein
Dorfdepp
@ Graf_Mucki

Mir ist schon klar, dass sich die Frage auf heutige Verhältnisse bezieht. Aber mit meiner Antwort wollte ich darauf hinweisen, dass es in der Vergangenheit zwei deutsche Staaten gab (auch wenn die Anhänger des Alleinvertretungsanspruchs der Bundesrepublik und die Bild-Zeitung das nicht wahrhaben wollten und immer "DDR" schrieben).

In diesem Sinne war Wolf Biermann ein deutscher Staatsbürger (was auch sonst?) und ihm ist die Wiedereinreise nach einem West-Aufenthalt verweigert worden.

Korrekt wäre zu sagen, dass einmal ein deutscher Staatsbürger aus einem deutschem Unrechtsstaat ausgebürgert wurde, und dass man nicht vergessen sollte, dass die heutige Linkspartei (vormals PDS, davor SED) sich nie von diesem Unrechtsstaat distanziert hat, und dass wir aufpassen müssen, dass auch in unserem Staat so etwas nie passiert. Selbstverständlich ist nämlich nichts.
Swan
in793,
hast du Lust, und die Kompetenz, deine Antwort zu Frage 2.) zu kompensieren?
Die anderen labern hier ja nur rum, wie gewöhnlich.
Zombijaeger
Klar geht 1. Z.B. wenn du in die Armee eines anderen Staates eintrittst, deren staatsbürgerschaft du auch besitzt.
DerDoofe
Swan, es liegt - wieder einmal - am Blabla-Stil deiner Frage

1. ist eine geschlossene Frage, die mit ja oder nein beantwortet wird.

2. ist eine zweiteilige Frage, deren erster die zweite beherrscht. Lautet die Antwort auf den ersten Teil nein, erübrigt sich eine Antwort auf die zweite.

Die Antworten lauten: siehe ing
ing793
Ich versuche zu verstehen, was genau ich bei Frage 2) "kompensieren" sollte - bisher vergeblich.
elfigy
@dorfdepp. Ich würde so sagen: Biermann reiste von einem Teil Deutschlands in den anderen und man liess ihn nicht mehr in den einen Teil zurück. Die deutsche Staatsbürgerschaft hat er dabei nie verloren. Nur die DDR Bürgerschaft. Von Deutschland wurde er nie ausgebürgert.
Allerdings muß ich sagen, dass ich damals die DDR als Ausland betrachtet hatte. Deutschland, wie ich es als nach dem Krieg geborene verstand, waren die alten Bundesländer. Für mich war die DDR so weit weg wie der Mond. Allerdings habe ich dorthin auch keine verwandtschaftlichen Beziehungen, da mag das anders empfunden worden sein.
rayer
Na das ist doch ganz einfach ing, der Tölpel von Down Under wollte sich auch mal akademisch ausdrücken, leider kennt er die Wortbedeutung von Kompensieren nicht.
Dorfdepp
@ elfigy

Deine Aussage „Er reiste von einem Teil Deutschlands in den anderen“ klingt in etwa so, als wäre er von Bayern nach Baden-Württemberg gereist.

Ich will das nicht vertiefen. Meine Antwort bezüglich Wolf Biermann war keine direkte Antwort auf die Frage, sondern die spontane Idee eines alternativen Denkansatzes. Ein Deutscher wurde von einem souveränen deutschen Staat (das war er, nicht mehr die SBZ oder die Ostzone) ausgebürgert, egal wohin. Ob das heute in unserem Staat möglich wäre, habe ich außen vor gelassen.
Swan
@ing793,
Entschuldigung, ich meinte »präzisieren«.
ing793
Ich versuche zu verstehen, was genau ich bei einem "Nein" präzisieren sollte - auch das gelingt mir nicht. Ich dachte, präziser als "Nein" ginge nicht.
Swan
Oh je, ich meinte die Antwort auf diese Frage
1.) Kann ein deutscher Staatsbürger ausgebürgert werden?

Dazu schriebst du »ja«. Ich möchte gern wissen, wie das geht.
rayer
Meine Herren, was windet sich der Tölpel. Kompensieren wir jetzt die Antwort 2? Oder präzisieren wir das? Im Notfall könnte man ja noch die Antwort 1 präzise kompensieren. Ich lach mir ein Ast.
ing793
jetzt wird die ursprüngliche Frage verständlich und meine Antwort lautet "nein - ja".
ing793
genaugenommen einfach nur "nein", denn wenn bei einer "Und"-Verbindung eine der beiden Bedingungen "false" ist, dann ist auch die Kombination "false".
Swan
»Right«.
Ich bedanke mich für die Mühe, die du dir gemacht hast, meine Fragen zu beantworten.
Hefe
Donald Trumps Großvater reiste als 16jähriger in die USA, um dem Militärdienst zu entgehen. Als er zurückkam, verweigerten ihm die Bayern die Wiederaufnahme der Staatsbürgerschaft. Sowird Weltgeschichte geschrieben.