HOME

14-jähriges Segelmädchen: Kommt Laura Dekker ins Heim?

Flucht mit Folgen: Die 14-jährige Laura Dekker muss möglicherweise noch vor Weihnachten in ein Heim. Nach ihrer Rückkehr aus der Karibik entscheidet nun ein Gericht, wie es mit dem Mädchen weitergeht.

Nach dem Ausreiß-Versuch der 14-jährigen Solo-Seglerin Laura Dekker entscheidet jetzt ein Gericht, ob das Mädchen der Obhut seines Vaters entzogen wird. Unmittelbar nach der erzwungenen Rückkehr aus der Karibik setzte das Familiengericht in Utrecht am Dienstag auf Antrag des Jugendamtes eine Dringlichkeitssitzung an. Das Urteil werde Dienstagabend bekanntgegeben, sagte ein Gerichtssprecher.

Freunde des Mädchens befürchten, dass Laura noch vor Weihnachten in ein Heim eingewiesen wird. Derweil erhoben ihre Großeltern väterlicherseits öffentlich schwere Vorwürfe gegen die Behörden. Sie hätten Laura mit dem Verbot ihres Vorhabens, als jüngster Mensch die Welt zu umsegeln, in die Verzweiflung und schließlich zur Flucht getrieben.

Die geschiedenen Eltern stellten gegensätzliche Forderungen. Vater Dirk Dekker will, dass Laura weiter bei ihm wohnen darf. Ihre deutsche Mutter Babs Müller und deren jetziger Lebensgefährte, der Niederländer Anne Grondsma, verlangen, dass Laura ihrem Vater entzogen wird.

Von der Karibik in Polizeigewahrsam

Das mittlerweile weltbekannte "Segelmädchen" war Dienstagmorgen nach seiner Rückkehr von der niederländischen Karibikinsel Sint Maarten auf dem Amsterdamer Airport Schiphol von der Polizei in Gewahrsam genommen und verhört worden. Das Mädchen war am Donnerstag von zu Hause ausgerissen und am Sonntag auf Sint Maarten festgenommen worden. Von dort aus musste sie am Montag in Begleitung eines Grenzschutzbeamten die Heimreise in die Niederlande antreten.

Laura wollte bereits als 13-Jährige allein die Welt umsegeln, wurde jedoch vom Gericht in Utrecht daran gehindert. Zugleich wurde sie der staatlichen Fürsorge unterstellt, da ihr Vater, selbst ein passionierter Segler, das Vorhaben seiner Tochter uneingeschränkt unterstützte. Das Erziehungsrecht der Eltern wurde zwar eingeschränkt, Laura durfte aber weiter bei ihrem Vater wohnen.

DPA/APD / DPA