HOME

Absturz von Nasa-Satellit: UARS ist auf Erde gestürzt - aber wo?

Gegen 6.20 Uhr am Samstagmorgen sind Teile eines 6 Tonnen schweren Forschungssatelliten der Nasa auf die Erde gestürzt. Wo die Trümmerteile eingeschlagen sind, ist aber noch unklar. Die Europäische Weltraumorganisation vermutet die Bruchstücke in Nordamerika.

Der US-Satellit UARS ist nach Daten der Europäische Weltraumorganisation (Esa) gegen 6.20 Uhr MESZ abgestürzt. Die Bestätigung der US-Raumfahrtagentur Nasa stehe aber noch aus, sagte Esa-Sprecher Bernhard von Weyhe am Samstagmorgen in Darmstadt. Die Nasa hatte ein Zeitfenster zwischen 5.45 und 6.45 Uhr MESZ angegeben. Die Absturzregion war zunächst unklar - Europa sei aber nicht betroffen. "Das Wahrscheinlichste ist jetzt wohl Nordamerika", sagte von Weyhe.

Zuvor hatte die NASA den Wiedereintritt des Satelliten in die Erdatmosphäre für Freitag zwischen 18.00 und 24.00 Uhr MESZ angekündigt. Allerdings erschweren nicht berechenbare Faktoren wie Sonnenstürme und die Trudelbewegung des Satelliten genaue Vorhersagen über Absturzzeit und -ort.

Es war erwartet worden, dass der größte Teil des busgroßen, sechs Tonnen schweren Satelliten verglüht. Nach Ansicht von Experten der Europäischen Raumfahrtagentur Esa in Darmstadt dürften lediglich etwas mehr als 500 Kilogramm übrig bleiben, auf 20 Stücke verteilt. Die einzelnen Stücke sollen ein Gewicht zwischen einem und 158 Kilogramm haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass einer der sieben Milliarden Menschen auf der Erde von den Bruchstücken getroffen wird, liegt aber bei nur 0,03 Prozent.

roh/DPA/AFP / DPA
Themen in diesem Artikel