VG-Wort Pixel

USA Starkes Erdbeben vor Alaska – Behörden sprechen vorübergehend Tsunami-Warnung aus

Alaska
Eine Karte der Behörde USGS mit dem Epizentrum des Bebens vor Süd-Alaska
© USGS
Nach einem starken Erdbeben vor Alaska sprach die Erdbebenwarte zunächst eine Tsunami-Warnung aus, hob diese mittlerweile jedoch wieder auf.

Ein starkes Erdbeben hat in der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit) den nordwestlichen US-Bundesstaat Alaska erschüttert. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,8 lag in zehn Kilometern Tiefe knapp 100 Kilometer vom Ort Perryville im Süden Alaskas entfernt, wie die US-Erdbebenwarte USGS berichtete. Die Behörden sprachen zunächst eine Tsunami-Warnung für den Süden des Bundesstaats aus, hoben diese aber mittlerweile wieder auf. Berichte über Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht. 

Anfang Juni schwelten "Zombiebrände" in Alaska

Zombie-Feuer auf der nördlichen Erdhalbkugel

Vor einigen Wochen machten Bilder eines anderen Naturphänömens aus Alaska die Runde. Am nördlichen Polarkreis brachen sogenannte "Zombiebrände" aus. Das sind Restbestände eines Brandes, die im Winter unter der Erde schwelen. Sie können Monate oder sogar Jahre später erneut Vegetationsbrände auslösen (siehe dazu obenstehendes Video). 

rös DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker