HOME

Bangkok: Opposition gibt Flugblockade auf

Aufatmen bei Thailand-Touristen: Die Opposition hat den Flughafen Bangkok wieder freigegeben. Der Frachtverkehr läuft bereits. Vor allem die Hunderttausende, die in Bangkok gestrandet sind, dürften das Verfassunsgericht feiern, das den Weg für das Blockade-Ende geebnet hatte. Auch wenn die Urlauber noch Geduld brauchen.

Auf dem internationalen Flughafen von Bangkok ist am Dienstag der Flugverkehr wieder angelaufen. Zunächst sei die Landung von Frachtmaschinen ermöglicht worden, sagte der Leiter der Luftverkehrsbehörde, Chaisak Anksuwan. Man hoffe, dass sich die Situation bald wieder normalisiere. Der internationale Passagierflugverkehr bleibt nach Angaben des Flughafenchefs Serirat Prasutanont noch bis kommenden Montag unterbrochen.

Die oppositionelle Volksallianz für die Demokratie (PAD) habe den Flugbetrieb erlaubt. Doch wollen die Demonstranten ihre Protestaktion in einem Teil des Suvarnabhumi-Flughafens fortsetzen, berichtet die Bangkoker Zeitung "The Nation" in ihrer Online- Ausgabe. Die Regierungsgegner hatten den internationalen Flughafen Suvarnabhumi sowie den Inlandsflughafen Don Mueang in Bangkok Mitte vergangener Woche besetzt. Sie wollten Regierungschef Somchai Wongsawat mit ihrer Blockade-Aktion zum Rücktritt zwingen.

Rund 350.000 Passagiere strandeten zeitweise in Bangkok. Am Dienstag ordnete das Verfassungsgericht jedoch wegen Wahlbetrugs die Auflösung der regierenden Partei der Volksmacht (PPP) an und untersagte Somchai und weiteren führenden PPP-Politikern eine politische Tätigkeit in den kommenden fünf Jahren. Damit ist eine Hauptforderung der PAD erfüllt.

Wann genau die Airlines den Flughafen Bangkok Suvarnabhumi wieder anfliegen, bleibt noch offen. Nach Anfrage von stern.de bei Lufthansa und Thai Airways sind bei beiden Airlines weiterhin die Sonderflugpläne in Kraft: Bis Freitag, den 5. Dezember, werden die Bangkok-Flüge der Lufthansa zum Flughafen Phuket umgeleitet. Thai Airways fliegt ebenfalls bis zum 5. Dezember ab Frankfurt jeden Tag nach Phuket und zum Ausweichflughafen Utapao.

AFP/AP / AP