HOME

Feueralarm: Gebäude geräumt: Deutschlandfunk muss Sendung unterbrechen

Wer am Montagmorgen den Radiosender Deutschlandfunk eingeschaltet hatte, der dürfte sich gewundert haben: Denn auf der Frequenz des Nachrichtensenders lief vorübergehend der Schwesternsender Deutschlandfunk Kultur. Grund dafür war eine Räumung des Gebäudes. 

Das Gebäude des Deutschlandfunk in Köln

Das Gebäude des Deutschlandfunks (rechts) musste am Montagmorgen evakuiert werden

Picture Alliance

Aufgrund eines Feueralarms musste am Montagmorgen das Funkhaus des Radiosenders Deutschlandfunk geräumt werden. Die Morgennachrichten liefen bereits einige Minuten, als der Moderator den Hörern mitteilte, dass man aufgrund einer technischen Störung die Sendung abbrechen müsse. 

Der Sendebetrieb wurde unterbrochen, über die Frequenz lief vorübergehend der in Berlin sitzende Schwestersender Deutschlandfunk Kultur, wie ein Sprecher sagte.

Twitter-User loben Moderator

Nach kurzer Zeit twitterte der Deutschlandfunk: "Die Räumung ist beendet. Es handelte sich um einen Feuerfehlalarm. Der Betrieb läuft wieder normal." Im Kölner Funkhaus arbeiten den Angaben zufolge tagsüber etwa 400 Menschen. Bereits Ende Mai war das Funkhaus wegen eines Feueralarms evakuiert worden, der sich als falsch herausgestellt hatte.

Auf Twitter reagierten einige Deutschlandfunk-Hörer auf die Sende-Unterbrechung. Ein Nutzer lobte dabei den Moderator des Senders für dessen Flexibilität und schreibt: "So mitten in den Nachrichten, Umschaltung von Köln nach Berlin. Mit Anmoderation. Also flexibel könnt ihr."