HOME

Diskussion über Obama-Anzug: Eine Nation sieht beige

US-Präsident Barack Obama hatte wichtige Themen auf der Agenda, als er im Weißen Haus vor die Presse trat: Russland und Irak. Doch was die Öffentlichkeit wirklich bewegte, war sein beiger Anzug.

US-Präsident Barack Obama im beigefarbenen Anzug

US-Präsident Barack Obama im beigefarbenen Anzug

Es ging um die Wirtschaftslage der USA und die Haltung zu den Krisenherden in Russland und dem Irak, als Barack Obama am Donnerstag im Weißen Haus vor die Journalisten trat. Ein Auftritt, wie man ihn von dem US-Präsidenten schon oft gesehen hat.

Wäre da nicht der Anzug des Präsidenten gewesen, über den das ganze Land nun wild diskutiert - und der die Twitter-Kanäle zum Glühen bringt. Bei einigen kam der Aufzug Obamas gar nicht gut an. "Wer gab dem Präsidenten diesen alten Kirchenanzug aus dem Schrank meines Vaters?" schrieb etwa Journalist Wesley Lowery von der "Washington Post" auf Twitter. Schnell wurden #obamastansuit und #tansuit zu beliebten Hashtags in dem Kurznachrichtendienst.

Das wiederrum brachte andere Nutzer auf die Palme, die die Aufregung um den #tansuit nicht verstehen. "Warum ist Obamas Anzug von größerem Interesse als die ernsthaften Gesprächsgegenstände?", wunderte sich ein Nutzer.

Dem Präsidenten dürfte die Diskussion jedenfalls bekannt vorkommen: Vor einigen Jahren hatte er die Modebewussten des Landes in Angst und Schrecken versetzt, als er zu einem Fußball-Spiel in einer baggy-ähnlichen, abgetragenen Jeanshose erschienen war.












kis