HOME

Drogenskandal bei McDonald's: Heroin im Happy Meal

In einer McDonald's-Filiale in den USA konnten Kunden für 60 Euro ein ganz spezielles Menü bestellen. Statt Pommes und Spielzeug gab es zum Kindermenü ein Päckchen Heroin dazu.

In einer McDonald's Filiale im amerikanischen Pittsburgh hat eine Angestellte Heroin verkauft. Versteckt in den Happy Meals für Kinder.

In einer McDonald's Filiale im amerikanischen Pittsburgh hat eine Angestellte Heroin verkauft. Versteckt in den Happy Meals für Kinder.

Bei Aldi wurde Anfang des Jahres Kokain in Bananenkisten gefunden, in Amerika wird Heroin im Happy Meal bei McDonald's verkauft. In einem Restaurant der Fast-Food-Kette in Pittsburgh mussten Kunden nur den Code-Satz "Ich möchte ein Spielzeug bestellen" sagen und bekamen ihr Päckchen Heroin.

Kindermenü für Junkies

Nachdem ein Informant der Polizei von den besonderen "Spielzeugen" in den Happy-Meal-Tüten berichtete, fuhren diese selbst in den Drive-In und bestellten ein "Spielzeug". Nach Informationen der "Pittsburgh Post Gazette" funktionierte der verdeckte Drogenkauf, und die Angestellte konnte festgenommen werden. Zuvor hatten Beamte für umgerechnet 60 Euro ein Kindermenü erhalten, in deren Box sich zehn Päckchen Heroin befanden. Weitere 50 Päckchen fanden die Fahnder bei der Verkäuferin. Aus wieviel Gramm Heroin diese bestanden und wie lange die Drogen in Kindermenüs bestellt werden konnten, blieb unklar.

Davor flog dieses Jahr bereits auch im US-Bundesstaat Pennsylvania ein Drogenhandel in einem Franchise-Lokal derselben Fast-Food-Kette auf. Mitte Januar hatte die Polizei einen Mann im knapp 30 Kilometer entfernten Murrysville festgenommen, der den Fahndern auf dem Parkplatz des Restaurants Heroin verkauft hatte.

stb/DPA / DPA