HOME
Donald Trump und Wladimir Putin
+++ Ticker +++

News des Tages

USA verhängen neue Sanktionen gegen Russland wegen Wahleinmischung

US-Armee beginnt mit dem Rückzug aus Syrien +++ Brand zerstört 600 Häuser in brasilianischem Armenviertel +++ Dreckiger Schnee wird in Sibirien weiß gestrichen +++ EU verbietet Einweg-Plastik +++ News des Tages im stern-Ticker.

Donald Trump in Ohio

Wandel in Autoindustrie

GM will 15.000 Stellen streichen - Job-Präsident Donald Trump schäumt vor Wut

Mikie Sherrill
stern-Reportage

US-Zwischenwahlen

Zerbricht Amerika am Hass, den Trump sät? Einblicke in ein aufgeheiztes Land

Kesha beim "Stonger Than Hate"-Konzert in Pittsburgh

Kesha

Ein Benefizkonzert gegen den Hass

"Weingut Wader: Die Erbschaft": Anne (Henriette Richter-Röhl) hat alle Hände voll zu tun

Vorschau

TV-Tipps am Freitag

Protest gegen Trump-Besuch in Pittsburgh

Trump zu Kondolenzbesuch in überfallener Synagoge

Drei junge Frauen stehen vor einem Meer aus Blumen und Kerzen und trauern um die Opfer von Pittsburgh

Nach Anschlag auf Synagoge

Trump will Pittsburgh besuchen - doch nicht bei allen ist er willkommen

Provisorische Gedenkstätte vor der Lebensbaum-Synagoge in Pittsburgh

Schwere Vorwürfe gegen Trump nach Eskalation der politischen Gewalt

Donald Trump

Nach Synagogen-Attentat

Mitten hinein in die aufgeheizte Stimmung: Trump beschimpft die Medien als "wahre Volksfeinde"

Gedenken in Pittsburgh

Trump reist nach Synagogen-Anschlag am Dienstag nach Pittsburgh

Pittsburgh: Was über den mutmaßlichen Attentäter Robert Bowers bisher bekannt ist

Anschlag auf Synagoge

Gab.com - Online-Heimat von Nazis, Judenhassern und vom Pittsburgh-Attentäter

Von Niels Kruse
Die Polizei in Wuppertal hat es mit zahlreichen Anzeigen von Frauen aus Remscheid zu tun: Ein Unbekannter fotografiert sie und montiert ihre Gesichter in aufreizende Nacktfotos (Symbolbild).
+++ Ticker +++

News des Wochenendes

Schaumberge aus Shampoo auf Bach in Baden-Württemberg

Schießerei in US-Synagoge lässt sie nicht kalt: Barack Obama (l.) und Tom Hanks

Barack Obama und Tom Hanks

Schießerei in US-Synagoge: So reagieren Stars

Polizisten nahe der Lebensbaum-Synagoge im Pittsburgh

Angriff auf Synagoge mit elf Toten erschüttert die USA

Pittsburgh: Was über den mutmaßlichen Attentäter Robert Bowers bisher bekannt ist

Blutbad in Synagoge

"Kann nicht sitzen bleiben": Robert B., der mutmaßliche Attentäter von Pittsburgh

Pittsburgh: Antisemitischer Attentäter tötet elf Menschen in Synagoge

USA

Bluttat am Sabbat: Antisemitischer Attentäter tötet elf Menschen in Synagoge

Die AR-15 ist keine Waffen für Scharfschützen - aber auf Distanzen bis zu 200 Meter trifft die Waffe präzise.

Synagogen-Anschlag

Sturmgewehr AR-15 - die Waffe der Massaker

Trump spricht mit Reportern über die Synagogen-Attacke

US-Medien: Elf Tote bei Angriff auf Synagoge in Pittsburgh

Spezialkräfte der Polizei sichern die Gegend rund um die "Tree-of-Life"-Synagoge in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania

USA

Schüsse mit mehreren Toten an Synagoge in Pittsburgh - Trump verurteilt "Hass"

US-Polizei an der Synagoge in Pittsburgh

Schütze tötet mehrere Menschen in einer Synagoge in Pittsburgh in den USA

Ein Gemälde von Rapper Mac Miller im Blue Slide Park von Pittsburgh

Mac Miller

Bewegende Mahnwache in seiner Heimatstadt

Die schrecklichen Momente am Morgen des 11. September 2001 in New York City: Ein Turm des World Trade Center stürzt ein

11. September 2001

17 Jahre nach dem Anschlag: Diese 9/11-Verschwörungstheorien halten sich hartnäckig

Missbrauchsskandal um Priester in Pennsylvania: Opfer berichten

Missbrauchsskandal in Pennsylvania

Wenn Carolyn das Wort "Gott" hört, denkt sie an Missbrauch: Opfer berichten von ihren Qualen

Opfer von Sexuellem Missbrauch durch Geistliche und Familienangehörige von Opfern während Generalstaatsanwalt Shapiro eine Pressekonferenz im Pennsylvania Capitol gibt

Katholische Kirche der USA

"Jahrzehntelange Vertuschung": Hunderte Priester sollen über tausend Kinder missbraucht haben

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.