VG-Wort Pixel

NHL Fantastisches Comeback von Sidney Crosby


Sidney Crosby hat bei seinem Comeback nur sechs Minuten gebraucht, um sein Team, die Pittsburgh Penguins, von einem Mit-Favoriten zum Top-Favoriten auf den Stanley Cup zu machen. Der Superstar steuerte zwei Tore und zwei Assists zum 5:0 über die New York Islanders bei.

So kehrt ein Superstar nach mehrmonatiger Verletzungs-Pause in die NHL zurück: Beim 5:0-Sieg seiner Pittsburgh Penguins war Sidney Crosby an vier der fünf Treffer beteiligt und erzielte zwei Tore und zwei Assists.

Nach mehr als zehn Monaten, die Crosby aufgrund einer Gehirnerschütterung pausieren musste, gab der Penguins-Kapitän ein deutliches Zeichen an den Rest der Liga, dass er wieder in voller Stärke zurück ist. "Ich habe einfach nicht die richtigen Worte dafür", war Pittsburghs Coach Dan Bylsma laut espn.com beinahe sprachlos angesichts der Galavorstellung Crosbys. "Das war etwas ganz Besonderes", fügte er hinzu.

Vor seinem Comeback hatte Crosby angekündigt, dass es wohl umnöglich werden würde, das von Penguins-Besitzer Mario Lemieux zu übertreffen, der 2000 im ersten Spiel nach seiner Rückkehr einen Treffer erzielte und zwei weitere auflegte. Nun übertraf Crosby selbst dies.

Bruins schaffen neunten Streich

Die Boston Bruins haben ihre Siegesserie in der NHL fortgesetzt und mit dem 1:0 bei den Montréal Canadiens ihren neunten Erfolg in Serie gefeiert. Das Siegtor für die Bruins, die im gesamten November noch nicht verloren haben, erzielte Andrew Ference bereits im ersten Drittel. Insgesamt schossen die Bruins nur 18 Mal auf das Tor von Carey Price.

Bostons Goalie Tim Thomas schaffte mitt 33 abgewehrten Schüssen seinen zweiten Shutout in Serie. Mit dem Sieg kletterten die Bruins an die Spitze der Norteast Division, nachdem sie Ende Oktober noch abgeschlagen am Ende ihrer Division gelegen hatten.

Panthers holen Drei-Tore-Rückstand auf

Ohne den verletzten Marcel Goc, aber mit Marco Sturm gewannen die Florida Panthers in der NHL mit 4:3 gegen die New Jersey Devils. Dabei hatten die Panthers nach dem ersten Drittel bereits mit 0:3 hinten gelegen, doch das Team aus Florida zeigte viel Moral und konnte mit jeweils zwei Treffern in den Folge-Dritteln die Partie noch zu seinem Gunsten drehen. Zum besten Spieler der Partie avancierte Stephen Weiss, der ein Tor selber erzielte und zwei weitere auflegte.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker