HOME

Stern Logo Olympia 2014

Olympia 2014 in Sotschi kompakt - Tag 16: Kanada gewinnt Gold im Eishockey

Was ist passiert in Sotschi? Wer hat Gold geholt, wer nur Blech? Die Ereignisse des aktuellen olympischen Wettkampftages im Überblick.

+++ 15.21 Uhr: Kanada bleibt Eishockey-Supermacht +++

Kanadas Eishockey-Team ist zum neunten Mal Olympiasieger. Das Team um Superstar und Final-Torschütze Sidney Crosby setzte sich am Sonntag in Sotschi gegen Weltmeister Schweden mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) durch und wiederholte damit den Triumph von 2010 in Vancouver. In der letzten Medaillenentscheidung dieser Spiele trafen vor 11 076 Zuschauern Jonathan Toews (13. Minute), Kapitän Crosby (36.) und Chris Kunitz (50.). Kanada ist damit nun vor dem achtmaligen Olympiasieger Russland alleiniger Rekordhalter.

Die vor dem Endspiel noch ungeschlagenen Schweden verpassten dagegen ihr drittes Gold nach 1994 und 2006. Gegen die aggressive Verteidigung der Kanadier, die ihre Chancen auch besser verwerteten, fanden die Skandinavier kein Mittel. Bronze hatte sich am Samstag Finnland durch einen 5:0 (0:0, 2:0, 3:0)-Sieg gegen die USA gesichert. Die deutsche Nationalmannschaft hatte sich nicht für das Olympia-Turnier qualifiziert.

+++ 13.33 Uhr: Björndalen beendet Karriere +++

Biathlon-Superstar Ole Einar Björndalen wird nach dieser Saison seine einmalige Karriere beenden. Der erfolgreichste Winter-Olympionike bekräftigte am Sonntag im ARD-Interview seine Rücktrittsgedanken. "Es sind noch drei Weltcups. Dann ist die Saison vorbei und mein Ziel ist es, aufzuhören", sagte der Norweger. Bereits vor der Saison hatte der Rekordweltmeister angedeutet, Ski und Gewehr an den Nagel zu hängen.

+++ 12. 42 Uhr: Keine Medaille für deutsche Bobs - Subkow Olympiasieger+++

Die deutschen Bobpiloten sind erstmals seit 50 Jahren ohne Medaille bei Olympischen Winterspielen geblieben. Nach der Pleite der Zweierbobs belegte Weltmeister Maximilian Arndt in Krasnaja Poljana als bester des deutschen Trios in der Viererbob-Entscheidung nur den sechsten Platz. Ihm fehlten am Ende 43 Hundertstelsekunden zu Bronze. Gold holte sich wie im kleinen Schlitten der Russe Alexander Subkow vor Oskars Melbardis aus Lettland. Zu seiner zweiten Bronzemedaille in Sotschi fuhr der Amerikaner Steven Holcomb. Thomas Florschütz beendete das Olympia-Rennen auf Platz sieben, Francesco Friedrich wurde Zehnter.

+++ 10.53 Uhr: Arndt nur noch mit minimaler Bronze-Chance +++

Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt hat nur noch minimale Chancen auf die Bronze-Medaille. Vor dem abschließenden vierten Lauf fiel der Oberhofer von Platz drei auf Rang fünf zurück. Auf den drittplatzierten US-Piloten Steven Holcomb hat Arndt schon 16 Hundertstelsekunden Rückstand. In Führung liegt weiterhin der russische Zweierbob-Olympiasieger Alexander Subkow vor dem Letten Oskars Melbardis. Thomas Florschütz rutschte auf Rang sieben ab, Francesco Friedrich hatte dahinter schon vor dem Schlusstag keine Chance auf Edelmetall mehr.

+++ 09.51 Uhr: Russland triumphiert dreifach über 50 Kilometer +++

Der Russe Alexander Legkow hat den Langlauf-Klassiker über 50 Kilometer gewonnen. Der Tour-de-Ski-Sieger von 2013 siegte bei dem Massenstartrennen im freien Stil vor seinen Landsleuten Maxim Wylegschanin und Ilja Tschernussow. Als bester Läufer des Deutschen Skiverbandes beendete Thomas Bing das Rennen auf Platz 36.

+++ 08.00 Uhr: Langläufer nehmen 50 Kilometer in Angriff +++

Am Finaltage von Sotschi ist als letztes nordisches Rennen der Skimarathon über 50 Kilometer gestartet worden. Zu den Favoriten zählen der Schweizer Dario Cologna und der Russe Alexander Legkow, aber auch die Norweger Martin Sundby und Petter Northug.

+++ 07.39 Uhr: Kanada und Slowenien fechten Frankreichs Skicross-Triple an +++

Kanada und Slowenien wollen vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) die Disqualifikation der drei französischen Medaillengewinner im olympischen Skicross-Wettbewerb erreichen. Die Ad-hoc-Kammer des CAS soll bis zum Sonntagmittag ihr Urteil fällen, teilte der Sportgerichtshof in Sotschi mit. Anlass des Protests sind angeblich illegale Rennanzüge mit einem günstigen aerodynamischen Effekt. So soll der Dress nach Angaben der Protestierenden erst kurz vor dem Finale gewechselt worden sein.

Die Franzosen hatten am Donnerstag durch Jean-Frédéric Chapuis, Arnaud Bovolenta und Jonathan Midol bei den Männern einen Dreifach-Triumph gefeiert. Die Athleten aus Kanada und Slowenien waren hinter dem Trio Vierter beziehungsweise Sechster geworden.

+++ 06.51 Uhr: Österreichischer Langläufer positiv getestet +++

Der österreichische Skilangläufer Johannes Dürr ist positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet worden. Dies teilte das Nationale Olympische Komitee Österreichs (ÖOC) mit. Der 26-Jährige, der zu den Mitfavoriten für das 50-Kilometer-Rennen am Schlusstag der Winterspiele von Sotschi zählte, ist bei einer Trainingskontrolle am 16. Februar ertappt worden.

+++ 06.38 Uhr: Trockenes Wetter zum Abschluss +++

Einige Wolken und milde Temperaturen sind für den letzten Tag der Olympischen Winterspiele von Sotschi angekündigt. Die Skilangläufer müssen sich im abschließenden 50-Kilometer-Rennen auf bis zu sieben Grad plus einstellen. Sogar bis zu 13 Grad sollen es während der beiden abschließenden Läufe im Viererbob im Bob- und Rodelzentrum "Sanki" werden.

+++ 05.00 Uhr: Noch drei Entscheidungen am Schlusstag +++

Bei den Winterspielen von Sotschi erlischt am Sonntag das olympische Feuer. Vor der Schlussfeier am Abend im Fischt-Stadion fallen die letzten drei der insgesamt 98 Entscheidungen. Zunächst bestreiten die Ski-Langläufer ihren Marathon über 50 Kilometer, die vier deutschen Teilnehmer haben allerdings kaum Chancen auf eine Medaille. Die Hoffnungen auf weiteres Edelmetall für das deutsche Team ruhen stattdessen auf den Viererbob-Piloten.

Zum Abschluss der Wettbewerbe stehen sich im Eishockey-Finale Schweden und Vancouver-Olympiasieger Kanada gegenüber, ehe sich Gastgeber Russland am Abend mit einer rauschenden Schlussfeier von seinen ersten Winterspielen verabschiedet.

kng/DPA / DPA

Wissenscommunity