HOME

Einstweilige Verfügung: Kachelmann-Buch darf nicht mehr verkauft werden

Erst seit Montag lag das Buch von Jörg Kachelmann in den Läden. Jetzt ist es schon wieder weg. Die Anwälte der Ex-Freundin haben eine einstweilige Verfügung gegen "Recht und Gerechtigkeit" erwirkt.

Viel Wirbel um Jörg Kachelmanns literarische Abrechnung: Während Frauenrechtlerin Alice Schwarzer sich gegen den Vorwurf wehrt, sie habe die Persönlichkeitsrechte des Wetterexperten verletzt, hat nun auch die Ex-Freundin des Moderatoren ihre Anwälte eingeschaltet. Das Landgericht Mannheim hat nach Angaben der Anwälte der Kachelmann-Ex eine einstweilige Verfügung gegen das Buch "Recht und Gerechtigkeit" des Unternehmers erlassen. Nach der Gerichtsentscheidung darf der Heyne-Verlag das Buch nicht verbreiten, so lange die Ex-Geliebte Kachelmanns darin mit vollem Namen genannt wird, teilte die Anwaltskanzlei Zipper & Collegen am Mittwoch in Schwetzingen mit.

Die Frau hatte Kachelmann der Vergewaltigung beschuldigt. Nach einem spektakulären Prozess wurde der Moderator vergangenes Jahr freigesprochen. In seinem Buch "Recht und Gerechtigkeit" rechnet Kachelmann eineinhalb Jahre nach dem Freispruch von Vergewaltigungsvorwürfen mit einer "männerverurteilenden Justiz" ab.

Seit Montag in den Läden - jetzt wieder weg

Der Beschluss des Landgerichts liegt der Nachrichtenagentur DPA eigenen Angaben zufolge in Kopie vor; eine Bestätigung des Gerichts war am Mittwoch zunächst nicht zu bekommen. Der Münchener Heyne-Verlag hatte Anfang dieser Woche das Buch "Recht und Gerechtigkeit" auf den Markt gebracht, das Kachelmann gemeinsam mit seiner Frau verfasst hatte. Der Verlag konnte sich dazu am Mittwochabend zunächst nicht äußern.

Alice Schwarzer hatte in der Zeitschrift "Emma" die Begriffe "einvernehmlicher Sex" und "Unschuldsvermutung" als Unworte des Jahres vorgeschlagen. Das Landgericht Köln hatte entschieden, Schwarzer erwecke den Eindruck, dass Kachelmann seine ehemalige Geliebte vergewaltigt habe. Damit werde dessen Persönlichkeitsrecht verletzt. Dagegen zog die Frauenrechtlerin nun vor Gericht.

kmi/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(