HOME
Frank Ribéry sitzt während der EM 2012 in einer speziellen Kältekammer

Persönlichkeitsrechte verletzt

Wegen dieses Bildes will Ribéry 1,38 Millionen Euro von CNN

Eine Frau kommt in einer Kältekammer ums Leben. Der US-Sender CNN bebildert das Unglück mit einem Foto, das Franck Ribéry in eben einer solchen Kammer zeigt. Der fordert nun Schadenersatz .

Google muss auf Antrag unliebsame Suchergebnisse löschen

Unerwünschte Google-Ergebnisse

Mehr als 12.000 Löschanträge am ersten Tag

RTL im Kreißsaal

Senat stoppt umstrittene Baby-Dokusoap

Streit über Theaterstück

Teresa Enke und Gorki nähern sich an

Einstweilige Verfügung

Kachelmann-Buch darf nicht mehr verkauft werden

Schiedsrichter-Skandal

Amerell will DFB auf Schadensersatz verklagen

Gesetzesentwurf

Innenminster will schärfere Datenschutz-Regeln

Thomas de Maizière

Bundesinnenminister will mehr Datenschutz im Internet

Passagier-Kontrollen

Körperscanner schon bald in Betrieb

Flugsicherheit

Nacktscanner entfachen neue Datenschutz-Debatte

Sicherheitskontrollen am Flughafen

Widerstand gegen Nacktscanner bröckelt

Medienfreiheit

Namensnennung der Sedlmayer-Mörder in Online-Archiven ist zulässig

Nadja Benaissa

Justizminister verteidigt Staatsanwaltschaft

RAF-Kinofilm

Ponto-Witwe scheitert vor Gericht

Telekom Abhör-Affäre

Bsirske spricht von Stasi-Methoden

Passagierkontrollen

Regierung lehnt Nackt-Scanner ab

Gewerkschaft Verdi

"Lidl-Bespitzelung hat ein unglaubliches Ausmaß"

"Feuerherz" erhitzt Gemüter

Bestseller vor Gericht

Zwischenruf

Das Jahr der Bambis

FAQ

Big Brother Award 2007 - Die Preisträger

"Rohtenburg"

Kannibalen-Film in Deutschland verboten

Urteil

Uschi Glas unterliegt im "Porno-Prozess"

Peter Schaar

"Man hat keinerlei Kontrolle, was mit den Daten passiert"

Stasi-Unterlagen

Bundesrichter entscheiden erneut über Kohls Stasi-Akten

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.