VG-Wort Pixel

New York Elefant "Happy" lebt seit 40 Jahren im Zoo – und soll nun befreit und happy werden

Sehen Sie im Video: Tierschützer:innen ziehen für Elefant "Happy" in New York vor Gericht.




Happy, so heißt dieser Elefant in einem Zoo im New Yorker Bezirk Bronx. Bizarr könnte der Name auf viele Tierschützerinnen und Tierschützer wirken. Denn er wird in einem kleinen Gehege gehalten und das seit vier Jahrzehnten. Eine NGO, die sich für Tierrechte einsetzt, hat nun etwas für Happy bewirkt. Das New Yorker Berufungsgericht ließ in dieser Woche nämlich eine Anhörung in dem Fall zu. Das "Nonhuman Rights Project" erhofft sich dadurch, das Tier zu befreien und in eine Elefantenauffangstation bringen zu dürfen. Die Tierschützer teilten mit, dass es ein historischer Moment für die Rechte von Tieren in der Welt sei. Über 25 Jahre habe man versucht, Happy zu befreien. Ein Vertreter des Bronx-Zoos sagte dazu nichts und verwies auf ein Statement aus dem Jahr 2020, bei dem eine Klage der NGO vom Obersten Gerichtshof abgewiesen worden war. Der Zoo sagte damals: Happy würde nicht leiden, er werde nicht die Hälfte des Jahres in geschlossenen Räumen gehalten. Die Tierärzte und -pfleger des Zoos seien der Meinung, dass es das beste für Happy wäre, in der vertrauten Umgebung zu bleiben. Der Prozess wird noch in diesem Jahr beginnen.
Mehr
Seit mehr als 25 Jahren kämpfen Tierschützer:innen für die Befreiung von Elefant "Happy" aus einem New Yorker Zoo. Ein neuer Anlauf vor Gericht soll zum Erfolg führen – und "Happy" in eine Auffangstation bringen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker