VG-Wort Pixel

Angekettet und eingesperrt Essen: Polizei befreit drei Kinder aus verwahrloster Wohnung

In Essen hat die Polizei drei Kinder aus einer verwahrlosten Wohnung befreit.
Ein Polizeiwagen steht vor dem Polizeipräsidium Essen (Symbolbild)
© Roland Weihrauch / Picture Alliance
In Essen hat die Polizei drei Kinder im Alter von zwei, drei und fünf Jahren aus einer verwahrlosten Wohnung befreit. Während eines der Kinder auf dem Balkon ausgesperrt war, waren zwei weitere angekettet und eingesperrt.

Dieser Bericht erschien zuerst auf RTL.de.

In Essen hat die Polizei drei Kinder aus einer verwahrlosten Wohnung befreit: Ein Kind, drei, kletterte ausgesperrt am Balkon, ein weiteres, fünf, war in einem Zimmer eingesperrt, das letzte, zwei, im Kinderstuhl fixiert, der an der Heizung festgekettet war.

Jugendamt kümmert sich nun um die drei Kinder

Anwohner meldeten ein Kleinkind, welches auf einem Balkon in der ersten Etage herumkletterte. Als die Kollegen der Feuerwehr mittels Leiter zu dem Kind gestiegen waren, stellten sie fest, dass der dreijährige Junge offensichtlich ausgesperrt worden war.

Da weitere Kinder in der Wohnung vermutet wurden, verschafften sich die Einsatzkräfte Zutritt zu ebendieser. Hier bemerkten sie, dass bis auf das Wohnzimmer alle Zimmer abgeschlossen waren. Hinter einer Zimmertür machte sich ein fünfjähriges Mädchen bemerkbar. Die Tür wurde aufgebrochen und das Mädchen aus ihrem verwahrlosten Zimmer befreit.

Polizei Essen alarmiert Jugendamt

Im Wohnzimmer konnte ein zweijähriger Junge aufgefunden werden, der in seinem Kinderstuhl fixiert war. Den Stuhl wiederum hat man an eine Heizung gebunden. Von den Eltern fehlte jede Spur.

Über die Leitstelle der Polizei Essen wurde das Jugendamt alarmiert, welches sofort Mitarbeiter zum Einsatzort entsandte. Die Mitarbeiter des Jugendamtes nahmen die Kinder in ihre Obhut und brachten sie bei einer Pflegefamilie unter.

Kriminalpolizei ermittelt

Die Geschwister wurden vor Ort von einem Arzt begutachtet und mit Getränken versorgt. Sie waren trotz der Umstände wohlauf, sodass eine weitere ärztliche Behandlung nicht notwendig war.

Stern Logo

Die Kriminalpolizei ermittelt nun u.a. wegen der Misshandlung von Schutzbefohlenen und Freiheitsberaubung gegen die 32- und 45 Jahre alten Eltern. 

RTL.de/stz

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker