HOME

Explosion in Berliner Park: Polizei fehlt entscheidende Spur

Bei einem Spaziergang in einem Berliner Park wurde ein 58-Jähriger durch eine Explosion schwer verletzt. Der Mann hatte einen Sprengsatz gefunden. Die Poliezi ermittelt.

Nach der Explosion einer Bombe in einem Berliner Park mit einem Verletzen hat die Polizei keine heiße Spur von dem oder den Tätern. Obwohl Spürhunden zum Einsatz kamen, wurden keine weiteren verdächtigen Gegenstände entdeckt. Dies berichtete ein Polizeisprecher am Montag. Der Sprengkörper hatte neben einer Parkbank in einer Plastiktüte gelegen. Als er am Sonntagnachmittag explodierte, wurde ein 58 Jahre alter Mann im Gesicht und an den Beinen schwer verletzt. Lebensgefahr bestehe aber nicht, hieß es.

Über die Hintergründe der Explosion wurden noch keine Angaben gemacht. Es wird laut Polizei in alle Richtungen ermittelt. Bisher gebe es keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund, hieß es. Wie in solchen Fällen üblich, ermittelt jedoch der Staatsschutz.

Erst Ende Mai war im Stadtteil Wedding an einem Kanalufer nahe der Ausländerbehörde ein verdächtiger Behälter mit einer Rohrbombe gefunden worden. Experten transportierten sie ab, es entstand kein Schaden. Über die Herkunft der Bombe wurde nichts bekannt.

ono/AFP/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel