Gedenkfeier in Winnenden Ein Jahr nach dem Amoklauf


Vor genau einem Jahr hat der 17-jährige Tim K. an der Albertville-Realschule in Winnenden neun Schüler und drei Lehrerinnen erschossen. Auf der Flucht tötete er drei Männer.

Zum Gedenken an die 15 Opfer des Amoklaufs von Winnenden und Wendlingen haben sich am Donnerstag Schüler und Bewohner zusammengefunden. Um 09.33 Uhr läuteten die Glocken in Winnenden. Die Versammlung in der Albertville-Realschule erinnerte an die Menschen, die dem 17-jährigen Täter zur gleichen Zeit des vergangenen Jahres zum Opfer fielen.

Tim K. erschoss damals in seiner früheren Schule neun Schüler und drei Lehrerinnen. Auf der Flucht tötete er drei Männer und verletzte zwei Polizisten schwer. Er nahm sich beim Schusswechsel mit der Polizei in Wendlingen mit einem Kopfschuss das Leben.

Der nichtöffentliche Teil der Gedenkveranstaltung begann um 07.45 Uhr in der Hermann-Schwab-Halle. Zum öffentlichen Gedenken um 11.00 Uhr werden Bundespräsident Horst Köhler und der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus erwartet. Dabei hält Köhler eine Ansprache. Für jedes Opfer soll eine Gedenkplatte aus Stein gelegt werden, so dass diese einen Kreis bilden. Daran soll sich ein "Weg in die Zukunft" aus Steinen anschließen, auf die Botschaften geschrieben werden. Auch Köhler und Mappus wollen sich daran beteiligen. Für den Abend sind mehrere Gottesdienste geplant.

APN APN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker