Heathrow 7500 Passagiere warten statt zu fliegen


Chaos auf einem der größten Flughäfen der Welt: Die britische Fluglinie British Airways hat wegen technischer Probleme und Personalknappheit 21 Flüge gestrichen. Nun sitzen 7500 Passagiere fest.

Tausende Passagiere der Fluggesellschaft British Airways (BA) haben am Dienstag auf dem Londoner Flughafen Heathrow festgesessen. Wegen technischer Probleme und Personalknappheit musste die Gesellschaft 21 Kurzstreckenflüge streichen. Außerdem kam es bei anderen Flügen zu erheblichen Verspätungen. Erst am Montag waren aus gleichem Anlass 25 Flüge in die USA und zu europäischen Zielen abgesagt worden.

British Airways fehlen 120 Arbeitskräfte

Insgesamt dürften rund 7.500 Passagiere betroffen sein, teilte British Airways mit. Dem Unternehmen fehlen nach eigenen Angaben am Flughafen Heathrow rund 120 Arbeitskräfte. Begonnen hatten die Probleme, als am Montagnachmittag wegen technischer Schwierigkeiten die Flüge nach Philadelphia, Chicago und New York abgesagt werden mussten. In der Folge fielen wegen des bereits bestehenden Personalmangels weitere 22 Flüge aus. „Unsere Mitarbeiter arbeiten sehr hart, um sicherzustellen, dass sich der Betrieb wieder normalisiert“, erklärte die Gesellschaft nach Angaben der britischen Inlandsagentur PA.

Erst vergangene Woche konnte die Fluggesellschaft mit Gehaltszuschlägen einen für Ende August geplanten Streik abwenden. Mitarbeiter im Check-in und in der Gepäckverarbeitung wollten gegen Unterbezahlung und Überarbeitung protestieren.

AP AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker