HOME

Jugendwort des Jahres: Wenn "Gammelfleisch" feiert ...

Wissen Sie, was ein "Datenzäpfchen" ist? Sind Sie manchmal "unterhopft" und haben eine gepflegte "Computerbräune" im Gesicht? Die drei Begriffe haben es in der Hitliste für das Jugendwort des Jahres weit nach vorne geschafft. Der Sieg ging jedoch an eine wenig schmeichelhafte Umschreibung für ein ganz spezielles Tanzvergnügen.

Die "Gammelfleischparty" ist zum Jugendwort des Jahres 2008 gekürt worden. Mit diesem Ausdruck nehmen junge Leute Ü-30-Partys aufs Korn, also Feiern für Menschen über 30 Jahre. "Die Ausgrenzung von Jugendlichen von Ü-30-Partys provoziert den Spott der Jugendlichen über diese Form des Fetentums geradezu", hieß es in der Begründung zum Votum des Langenscheidt Verlags am Mittwoch.

Der Münchner Verlag hatte den Wettbewerb ins Leben gerufen, um "die Kreativität der oftmals schnelllebigen Jugendsprache zu präsentieren und jährlich neu zu dokumentieren". Die niedersächsische Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) kritisierte unterdessen die Wahl der Jury scharf: "Gammelfleischparty" sei wohl eher "Un-Wort des Jahres". "Damit werden per se Millionen von Menschen beleidigt", teilte Ross-Luttmann mit.

Abstimmung im Internet

Rund 25.000 Interessierte hatten im Internet über 30 kreative Wortneuschöpfungen von Jugendlichen abgestimmt. Die aus allen Altersklassen bestehende Jury wählte aus einer Top-15-Liste schließlich die besten fünf Begriffe aus. So landete die Bezeichnung "Computerbräune" als Umschreibung für die Blässe eines Computerfreaks auf Platz zwei. Der Ausdruck "unterhopft sein", der die Lust auf ein Bier beschreibt, schaffte es auf den dritten Platz.

Auf Rang vier und fünf folgen die Übersetzung eines USB-Sticks als "Datenzäpfchen" und die verbale Verbildlichung eines Nordic-Walkers als "Stockente".

Nicht unter die Top 5 hat es unter anderem der "Eierkocher" geschafft als Umschreibung für einen Whirlpool. Auch "Hardwareproblem" (Potenzstörung), "Klalbfleisch-Knoppers" (Döner) und "Mietmaul" (Rechtsanwalt) konnten sich nicht durchsetzen.

Die prämierten Jugendwörter erscheinen mit 500 anderen Beispielen in dem Buch "Hä?? - Jugendsprache unplugged" des Langenscheidt-Verlags.

DPA / DPA