HOME

Katholische Kirche: Regensburger Bischof: "Jesus hat bewusst nur Männer als Apostel berufen"

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer spricht sich in einer Predigt klar gegen Frauen im Priesteramt und die "Gender-Ideologie" aus. 

Regenburger Bischof Rudolf Voderholzer  mit Halbglatze und Brille

Regenburger Bischof Rudolf Voderholzer spricht sich gegen die "Gender-Ideologie“ aus

DPA

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer positioniert sich klar zu den Mondernisierungs-Versuchen der katholischen Kirche: Frauen sollten weiterhin kein Priesteramt innehaben dürfen. "Jesus hat bewusst nur Männer als Apostel berufen, als Stammväter des neuen Israel, die ihn dann zu vergegenwärtigen hatten auch im christlichen Kult." Damit reagiert er auf den Maria 2.0-Kirchenstreik. Bundesweit beteiligten sich Tausende Frauen an dem Streik. Sie kritisierten vor allem die männlichen Machtstrukturen in der katholischen Kirche sowie den Umgang mit sexuellem Missbrauch und forderten Zugang zu den Weiheämtern. 

"Gender-Ideologie" hat theologische Folgen

Der Text von Voderholzers Predigt wurde auf der Website des Bistums Regensburg veröffentlich. Darin thematisiert er die "Gender-Ideologie" der heutigen Gesellschaft: "Die grundsätzliche Infragestellung der in der Schöpfung gegebenen Bezogenheit von Mann und Frau aufeinander hat aber nicht nur erhebliche anthropologische Folgen, sondern auch theologische, insbesondere sakramenten-theologische." 

Quelle: Predigt von Bischof Voderholzer 

Bischof Michael Curry steht bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle auf der Kanzel und predigt
fis / mit Material der DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.