VG-Wort Pixel

Tierschutz Tierheim in Köln befreit 65 Tiere aus einer verwahrlosten Wohnung – viele von ihnen sind schwer krank

Köln: Hunde im Tierschutz
Nicht selten landen Hunde mit schweren Krankheiten im Tierheim – so auch die Hunde, die über Jahre in einer Kölner Wohnung lebten (Symbolbild)
© Getty Images
Durch einen anonymen Anruf wurden in Köln 65 Tiere gerettet. Die Vögel, Hunde, Katzen und Mäuse waren in einer Wohnung gefangen – viele von ihnen schwer krank.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RTL.de

Wie grausam können Menschen sein? Warum holt man sich massenweise Katzen, Hunde, Mäuse und Vögel ins Haus, wenn man sich nicht um sie kümmern kann? Diese Frage stellt sich derzeit das Tierheim Köln-Dellbrück. Die Tierschützer verrieten am Freitagabend entsetzt, dass die Feuerwehr 65 Tiere aus einer Wohnung in Köln-Buchforst geholt habe. Zum Glück habe ein anonymer Tierliebhaber dem Veterinäramt einen Tipp gegeben, heißt es bei Instagram.

Köln: Viele der Tiere sind verwahrlost und krank

Besonders schlimm habe es einen Wellensittich getroffen, heißt es. Er habe seinen Kopf um 180 Grad gedreht und könne in dieser Position das Futter und Wasser kaum erreichen. Manche der Hunde und Katzen hätten kahle Stellen am Körper, oft zusätzlich noch ein Zeichen für psychischen Stress. Die Vögel hatten teilweise keine Federn, viele Tiere hätten Flöhe. Auch 13 Kaninchen und drei Meerschweinchen mussten unter unwürdigen Bedingungen hausen. Die Ärzte werden nun Tage benötigen, bis sie die armen Tiere untersucht haben, berichtet das Tierheim weiter.

Besonderen Dank richten die Retter an das Veterinäramt, welches sofort aktiv wurde: "Wir sind sehr froh, dass das Amt direkt beherzt zugegriffen und alle Tiere aus ihrer Not befreit hat." Auch Prominente, wie Moderatorin Jana Ina Zarrella oder AWZ-Star Madlen Kaniuth äußerten sich in den Kommentaren schockiert. Beide Frauen sind Tierfans und unterstützen das Tierheim schon lange.

cko / ldh / RTL.de

Mehr zum Thema

Newsticker