HOME

Landgericht Hagen: Gewaltverbrecher entflieht nach Urteilsspruch

Ein zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilter Räuber ist am Mittwoch kurz nach dem Urteilsspruch aus dem Landgericht Hagen geflohen. Der 37-Jährige riss ein Fenster der zweiten Etage auf und entkam über ein Baugerüst.

Unmittelbar nach seiner Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren und 8 Monaten ist ein 37-jähriger Gewaltverbrecher aus dem Landgericht Hagen geflohen. Der unter anderem wegen Raubes und vorsätzlicher Körperverletzung verurteilte Iserlohner nutzte die Tatsache, dass derzeit am Landgericht umfangreiche Sanierungsarbeiten stattfinden. Er riss ein Fenster auf und flüchtete über das an der Fassade angebrachte Gerüst, wie ein Justizsprecher mitteilte.

Es handele sich um einen gewaltbereiten Mann, der wiederholt wegen Körperverletzung verurteilt worden sei, betonte der Sprecher. Die Fahndung nach ihm sei sofort eingeleitet worden. Die näheren Umstände der Flucht werden zurzeit noch untersucht.

APN/AFP