VG-Wort Pixel

Erstaunliche Studie Mondphasen beeinflussen das Schlafverhalten – aber nur bei Männern

Sehen Sie im Video: Eine schwedische Studie beweist, dass der Mond den Schlaf beeinflusst, allerdings nur bei Männern. 








Es ist jeden Monat das Selbe: 
Viele Menschen klagen an Vollmond-Nächten über Schlaflosigkeit und Einschlafstörungen.
Jetzt hat ein Team schwedischer Wissenschaftler noch einmal genauer untersucht, ob und inwieweit sich die Mondphasen auf den Schlaf von Männern und Frauen auswirken.
Jeden Monat durchläuft der Mond seine Phasen vom Neumond bis zum Vollmond und wieder zum Neumond. 
Die komplette Mondphase dauert 29,53 Tage. 
Die Wissenschaftler der Universität Uppsala in Schweden haben jetzt die Schlafaufzeichnungen von 360 Männern und 492 Frauen 
im Alter zwischen 22 und 81 Jahren mit den einzelnen Phasen des Mondes in Beziehung gesetzt. 
Interessant: Bei den männlichen Studienteilnehmern zeigte sich tatsächlich eine abnehmende Schlafeffizienz während der zunehmenden Mondphase. 
Das bedeutet, dass sie länger wach waren, kürzer schliefen und weniger Zeit in den einzelnen Schlafstadien verbrachten, je näher der Vollmond rückte. 
„Im Gegensatz dazu blieb der Schlaf von Frauen weitgehend unbeeinflusst von den Mondphasen“,
 so Studienautor Prof. Christian Benedict vom „Uppsala Department of Neuroscience“ in einer Pressemitteilung.
Den Grund für die abnehmende Schlafeffizienz bei Männern liefert die Studie allerdings nicht.
Mehr
Ein Team schwedischer Wissenschaftler hat untersucht, inwiefern sich die Mondphasen auf das Schlafverhalten auswirken. Teil dieser Studie waren Männer und Frauen verschiedenen Alters. Das Ergebnis dieser Studie gibt neue Erkenntnisse über den Einfluss, welcher der Mond auf die Erde hat. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker