HOME

Nach dem Hochwasser: Die eisernen Stöpsel von Fischbeck wandern auf den Schrott

Am gebrochenen Elbdeich bei Fischbeck gab es während der Elbeflut keine andere Lösung: Es wurden Schiffe versenkt, um die Region zu retten. Jetzt landen sie auf dem Schrott.

Schiffeversenken gegen die Elbeflut: Von der spektakulärsten Aktion des Juni-Hochwassers am Deichbruch bei Fischbeck sind nur noch handliche Schrottteile übrig. Vor fünf Wochen waren auf einer Länge von rund 100 Metern drei Lastkähne gesprengt und auf Grund gesetzt worden, um den Elbe-Havelwinkel vor weiteren Elbefluten zu schützen. Sachsen-Anhalt hatte die ausgedienten, riesigen Wannen für die deutschlandweit beispiellose Sprengung kurzerhand für mehrere Hunderttausend Euro gekauft. Die Aktion gelang. Die Wassermassen wurden gestoppt. Zurück blieb der Schrott.

"An den ersten Tagen standen wir noch im meterhohen Wasser", erinnert sich der Magdeburger Abbruchunternehmer Siegward Geistlinger. Sein Unternehmen beseitigt die Altlast der Flut seit dem 27. Juni. Drei Mitarbeiter rückten den Kolossen mit Bagger und hydraulischer Schrottschere zu Leibe.

Übrig blieben Schrottteile von weniger als 1,50 Meter Länge sowie 50 Zentimetern Breite und Tiefe. Zusammen seien das etwa 400 Tonnen Altmetall, die auf einen Stendaler Schrottplatz transportiert wurden, berichtet Geistlinger. Der 70-jährige Unternehmer war zu den Hoch-Zeiten immer mit im Einsatz in Fischbeck.

Nur Schrott - keine Erinnerungsstücke

Inzwischen sind nur noch ein paar Schrotthaufen übrig. Für Geistlinger ist es schwierig, einen Transportunternehmer zu finden, der ihm die verbliebenen Überreste der Kähne wegschafft. Bis Ende der Woche soll es geschafft sein. Dann widmet sich der Abbruchunternehmer wieder dem klassischen Abriss von Gebäuden.

Die unkonventionelle Idee, die Lastkähne als Barriere gegen das Elbehochwasser zu versenken, kam aus den Reihen der Bundeswehr. Der Chef des Landeskommandos Sachsen-Anhalt, Oberst Claus Körbi, brachte sie in den Krisenstab der Landesregierung ein. Niemand wollte weiter zusehen, wie die Elbefluten wasserfallartig in den Elbe-Havel-Winkel hineinströmten. Körbi sagte vorher: "Ob das funktioniert, können wir so zurzeit noch nicht sagen." Es klappte. In einem nächsten Schritt muss der gebrochene Deich wieder hergestellt werden.

Den Wunsch, sich ein Stück der Schiffe zu sichern - ob für den Garten oder den Schreibtisch - scheint es nicht zu geben. "Anfragen zur Sicherung eventueller Erinnerungsstücke haben dem Landkreis nicht vorgelegen", hieß es im Landratsamt in Stendal. Abbruchunternehmer Geistlinger allerdings sind fünf Anker in Fischbeck geklaut worden. Das dürften aber eher Schrottdiebe gewesen sein.

Dörthe Hein, DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg