HOME

Nach dem Hochwasser

Die eisernen Stöpsel von Fischbeck wandern auf den Schrott

Am gebrochenen Elbdeich bei Fischbeck gab es während der Elbeflut keine andere Lösung: Es wurden Schiffe versenkt, um die Region zu retten. Jetzt landen sie auf dem Schrott.

Hochwasserkatastrophe in Fischbeck

Dritter versenkter Kahn schließt gebrochenen Deich

Deichbruch bei Fischbeck

Schiffe versenken gegen die Flut

Hochwasser in Deutschland

Halten die Deiche stand?

+++Newsticker zur Hochwasserkatastrophe+++

Lauenburg bangt und hofft

Hochwasser in Deutschland

Gauck bittet um Spenden für Flutopfer

+++ Newsticker zur Hochwasserkatastrophe +++

Versicherer und Banken sagen rasche Hilfe zu

Hochwasserkatastrophe

Der Tag, als Fischbeck versank

Hochwasser in Deutschland

Deich in Bitterfeld droht zu brechen

Flutfrei für Schüler endet

Hochwasser in Südbrandenburg weicht nur langsam

Hochwasser in Ostdeutschland

Häuser in Sachsen-Anhalt werden evakuiert

Hochwasser an Neiße und Spree

Brandenburg kämpft gegen die Wassermassen

Hochwasser erreicht Bad Muskau

Zwei Dörfer unter Wasser

Hochwasseralarm in Polen

Die Weichsel überflutet 18 Orte

Hochwasser in Oder und Weichsel

Die Flutwelle rollt nach Deutschland

Hochwasser in Weichsel und Oder

Deichbruch in Polen, 160 Menschen in Sicherheit gebracht

Hochwasserlage in Polen verschärft

Die Oder strömt in Breslauer Siedlung

Video

Deichbruch fordert Dutzende Tote

Donau-Hochwasser

Die Lage spitzt sich zu

Donau-Hochwasser

Tausende auf der Flucht

Hurrikan "Rita"

Dammbruch in New Orleans - Massenflucht in Texas

Jahrhundertflut

Wie in einer Wanne ohne Stöpsel

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(