HOME

New York City: Mutter erstickt kleinen Sohn auf Restaurant-Toilette

Als man sie festnahm, bezichtigte sie den Teufel der Tat: Eine 35-jährige Amerikanerin hat in der Toilette eines Burger-Restaurants ihren kleinen Sohn erstickt. Das Motiv gibt der Familie Rätsel auf.

Scheinbar glückliche Mutter mit Kind: Warum hat die 35-Jährige ihr 20 Monate altes Söhnchen getötet?

Scheinbar glückliche Mutter mit Kind: Warum hat die 35-Jährige ihr 20 Monate altes Söhnchen getötet?

Auf der Toilette eines Burger-Restaurants an der Sixth Avenue in New York soll eine Mutter ihren kleinen Sohn umgebracht haben.

Mit dem 20 Monate alten Jungen im Kinderwagen habe die 35 Jahre alte Frau das Lokal in der Nähe des Times Square in Manhattan betreten, berichteten US-Medien am Dienstag unter Berufung auf die Polizei. Sie habe die Toilette aufgesucht und wurde dort von einer anderen Frau entdeckt, als sie ihrem kleinen Sohn die Hand auf den Mund drückte. Als Erklärung gab sie an, das Kind zum Schlafen bringen zu wollen. Damit gab sich die andere Frau offenbar zufrieden.

Tat für Familie unerklärlich

Nach dieser Unterbrechung sperrte sie sich und das Kind auf der Toilette ein und unternahm offenbar einen weiteren Versuch, den Jungen zu ersticken. Dies brauchte einige Zeit, so dass sich vor der Toilettentür eine Schlange bildete.

Als sich Mitarbeiter des Restaurants nach einiger Zeit schließlich Zutritt zu der Toilette verschafften, sei der Junge bewusstlos gewesen und kurz darauf im Krankenhaus gestorben. Die Mutter wurde festgenommen. Sie beschuldigte den Teufel der Tat. Was sich genau in der Toilette abgespielt hat, muss die Polizei nun ermitteln.

Das Motiv der Tat ist bisher völlig offen. Familienmitglieder gaben Medienberichten zufolge an, dass sie sich völlig sicher sind, dass die 35-Jährige, die ein zweiten Sohn mit einem anderen Partner hat, ihr Kind liebte. Die Facebook-Seite der Frau ist voller glücklicher Bilder. Für Ermittler und Familienmitglieder ist die Tat dementsprechend bisher unerklärlich.

Themen in diesem Artikel