HOME

Prozess gegen Demjanjuk: Nebenkläger sagen vor Gericht aus

Für den mutmaßlichen NS-Verbecher John Demjanjuk geht der Prozess in München weiter. Heute sollen die Angehörigen der in Sobibor umgebrachten Juden anheghört werden. Die Verhandlung waren wegen einer Erkrankung des Angeklagten vertagt worden.

Am dritten Tag des Mordprozesses gegen den mutmaßlichen NS-Verbrecher John Demjanjuk will das Münchener Schwurgericht weitere Angehörige von in Sobibor umgebrachten Juden anhören. Wegen einer Erkrankung des 89-jährigen Angeklagten war die Verhandlung am 2. Dezember vertagt worden.

Demjanjuk ist angeklagt, als KZ-Wachmann im Vernichtungslager Sobibor 1943 Beihilfe zum Mord an 27.900 Juden geleistet zu haben. Rund 40 Holocaust-Überlebende nehmen als Nebenkläger an dem Prozess teil. Das Gericht will die Befragung der meist betagten Zeugen fortsetzen, die aus den Niederlanden und den USA angereist sind. Der Prozess soll nach bisheriger Planung im Mai abgeschlossen werden.

AP / AP
Themen in diesem Artikel