HOME

Prozess: Sohn der "Schwarzen Witwe" hielt sich Sklaven

Seine Mutter sitzt wegen einer Mordserie an vier älteren Männern lebenslang in Haft. Jetzt steht auch der Sohn der sogenannten Schwarzen Witwe vor Gericht. Der unglaubliche Vorwurf: Der 46-Jährige soll einen Sozialhilfeempfänger jahrelang wie einen Sklaven gehalten haben.

Ein Sohn der sogenannten Schwarzen Witwe soll im niedersächsischen Bodenfelde an der Weser jahrelang einen Mann wie einen Sklaven gehalten und ausgebeutet haben. Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat gegen den 46-Jährigen deshalb jetzt Anklage erhoben. Sie wirft ihm Freiheitsberaubung, räuberische Erpressung und Körperverletzung vor. Der Mann habe sein heute 38 Jahre altes Opfer mit Gewalt und Drohungen eingeschüchtert und dazu gezwungen, ohne Lohn für ihn zu arbeiten, sagte Sprecher Andreas Buick am Donnerstag. Zudem habe er seinem verängstigten Opfer jahrelang die Sozialhilfe-Schecks abgenommen.

Der Angeklagte ist der ältere Sohn von Lydia L., der "Schwarzen Witwe" von Bodenfelde. Die 69-Jährige war im Juli dieses Jahres für eine Mordserie an vier älteren Männern zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Um an das Vermögen der Senioren zu gelangen, hatte sie einen von ihr psychisch abhängigen Gehilfen beauftragt, die Opfer zu töten.

Auch der Sohn von Lydia L. hatte einen solchen von ihm abhängigen Helfer. Der ausgebeutete Sozialhilfeempfänger hatte zunächst in einem Haus der "Schwarzen Witwe" als Mieter gewohnt. Laut Staatsanwaltschaft hat der Sohn der früheren Prostituierten den sozial isolierten Mann nach einiger Zeit mit aggressivem Auftreten dazu gezwungen, in einen ausrangierten Bauwagen auf seinem Grundstück zu ziehen.

In diesem von Zeugen als völlig verdreckt und verwahrlost beschriebenen Wagen habe der berufslose Mann dann jahrelang hausen müssen. Sein Peiniger, so die Anklage, habe ihn mit Schlägen - unter anderem mit einer Peitsche - und Drohungen zu unentgeltlicher Arbeit genötigt. Er soll ihn dabei immer wieder auch als Sklaven bezeichnet haben. Zudem habe der 46-Jährige den hilflosen Mann so eingeschüchtert, dass dieser es vor lauter Angst nicht wagte, aus Bodenfelde zu flüchten.

DPA / DPA
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus