HOME

Siebenschläfertag: Bauernregel mit Trefferquote bis zu 70 Prozent

Am Sonntag werden viele Menschen besonders aufmerksam in den Himmel schauen: Am "Siebenschläfertag", dem 27. Juni, entscheidet sich nach landläufiger Meinung das Wetter der nächsten sieben Wochen.

Am Sonntag werden viele Menschen besonders aufmerksam in den Himmel schauen: Am "Siebenschläfertag", dem 27. Juni, entscheidet sich nach landläufiger Meinung das Wetter der nächsten sieben Wochen. Meteorologen halten dies freilich für "eine Mär". Maßgeblich ist dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach zufolge nicht das Wetter an einem einzigen Tag, sondern die Großwetterlage zwischen Ende Juni und Anfang Juli. Dann stabilisiert sich die Atmosphäre über Mitteleuropa und prägt die Witterung der kommenden Wochen.

Immerhin aber ist die Siebenschläferregel wonach "das Wetter am Siebenschläfertag noch sieben Wochen bleiben mag", mehr als nur eine unter vielen schlauen Bauernregeln. Studien zufolge hat sie eine Trefferquote von 60 Prozent im Binnenland und 70 Prozent im Alpenvorland. Dass heißt, in etwa zwei von drei Fällen stimmt die Aussage, wobei es deutliche regionale Unterschiede gibt. Oder andersherum: In etwa jedem dritten Jahr stimmt die Regel überhaupt nicht.

Offizielle Wettervorhersagen sind laut DWD zum Siebenschläfer nicht möglich, allenfalls ein erster Trend. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit für einen zu kühlen und zu feuchten Sommer relativ groß, wenn Ende Juni bis Anfang Juli der Luftdruck über Mitteleuropa insgesamt unter Normal ist, also schlechtes Wetter überwiegt. Ursache ist das allgemein träge Wettergeschehen in dieser Zeit.

Die Namensgebung für den "Siebenschläfertag" geht auf eine Legende von sieben Brüdern zurück, die während der Christenverfolgung im Römischen Reich im Jahre 251 in einer Höhle bei Ephesus eingemauert wurden und in einen tiefen Schlaf fielen. Erst fast 200 Jahre später, am 27. Juni des Jahres 446, soll die Höhle wieder entdeckt worden sein, worauf die sieben Brüder aufwachten.

Der ursprüngliche Termin für die Sommerprognose hat sich durch die Gregorianische Kalenderreform im Jahr 1582 allerdings verschoben. Der Siebenschläfertag, der dem 27. Juni zugeordnet wird, liegt nach Angaben der Wetterexperten nun eigentlich auf dem 7. Juli.

AFP / AFP