VG-Wort Pixel

Spektakulärer Fund in Rostock Russischer Panzer und Knochen bei Bauarbeiten freigelegt


Bei Straßenbauarbeiten in Rostock wurden Überreste eines russischen Panzers gefunden. Im Panzerturm befanden sich außerdem einige Skelettteile, wie Oberschenkel- oder Unterarmknochen.

Gut 66 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs haben Bauarbeiter in Rostock Überreste eines russischen Panzers vom Typ T 34 entdeckt. Gefunden wurden der komplette Panzerturm und das Kanonenrohr.

Nach Angaben des Munitionsbergungsdienstes vom Donnerstag wurden im Panzer auch Skelettteile wie Oberschenkel- oder Unterarmknochen und auch eine Rippe freigelegt.

Wahrscheinlich handelt es sich bei dem T 34 um jenen Panzer, der am 1. Mai 1945 beim Einmarsch der 65. Armee der 2. Weißrussischen Front in Rostock zur Aufklärung der Situation am Mühlendamm vorgeschickt und bei der Sprengung der Brücke durch einen deutschen Soldaten vernichtet wurde.

kgi/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker