HOME

stern-Umfrage: Bundesbürger gegen Legalisierung von Hasch

Soll der Verkauf und Konsum von Haschisch in Deutschland völlig frei erlaubt werden? Die Mehrheit der Bundesbürger sieht das kritisch. Eine klare Meinung haben die Deutschen auch zum Thema Alkohol.

Eine Reform des Drogenstrafrechts, wie sie vergangene Woche 122 Strafrechtsprofessoren sowie Grüne und Linke gefordert haben, wird von der Mehrheit der Bundesbürger kritisch gesehen. Knapp zwei Drittel (65 Prozent) sind nach einer Umfrage für den stern dagegen, dass Verkauf und Konsum von Haschisch in Deutschland völlig frei erlaubt werden. Lediglich 30 Prozent fänden das gut. Befürwortet wird die Legalisierung des qualmenden Grases vor allem von den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren (35 Prozent dafür) sowie von den Wählern der Grünen (39 Prozent dafür) und der Linken (34 Prozent dafür).

Schnaps nach Meinung vieler genau so schädlich wie ein Joint

Bei der Frage, was denn schädlicher sei, Joint oder Schnaps, haben die Deutschen ein klares Bild. Etwa die Hälfte (53 Prozent) hält beides für gleich schädlich. Obwohl so viele eine Legalisierung von Haschisch ablehnen, meinen aber nur 16 Prozent, ein Joint sei schädlicher als Alkohol. 25 Prozent schätzen Hochprozentiges als gefährlicher für die Gesundheit ein.

Die Strafrechtsprofessoren hatten vorige Woche in einer Resolution für eine Entkriminalisierung des Drogenstrafrechts plädiert. Die Politik des Verbietens und Strafens "ist gescheitert, sozialschädlich und unökonomisch", hieß es dort. Wenn die Kriminalisierung von Konsumenten beendet werde, könnte dem Schwarzmarkt und dem organisierten Verbrechen der Boden entzogen werden.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 9. und 10. April 2014 im Auftrag des Magazins stern 1001 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

Weitere Umfragen ...

... lesen Sie im neuen stern

Matthias Weber / print
Themen in diesem Artikel