VG-Wort Pixel

Zwei 30.000-Volt-Kabel defekt Ruhr-Universität gibt Studenten "stromfrei"


Die Ruhr-Universität in Bochum blieb am Donnerstag dunkel. Wegen Stromausfalls hatten Zehntausende Studenten "stromfrei" bekommen. Einigen Studenten kam das sehr gelegen.

"Stromfrei" hieß es für Zehntausende Studenten in Bochum. Im Netz der Ruhr-Universität fiel bereits am Mittwochnachmittag die elektrische Energie aus, wie die Uni mitteilte. Auf ihrer Homepage und via Twitter hielt sie die Studenten auf dem Laufenden.

Prüfungen wurden abgesagt

Im Laufe des Donnerstagvormittags sollten demnach die Systeme schrittweise wieder hochgefahren werden. Laut Stadtwerke Bochum lösten zwei defekte Mittelspannungskabel mit 30.000 Volt den Totalausfall aus. Sie verbinden ein Umspannwerk direkt mit dem Hochschulcampus. Die Ruhr-Universität mit mehr als 42.000 Studierenden und die nahe gelegene Fachhochschule mit 7000 Studenten gaben "stromfrei", wie die Einrichtungen mitteilten. Auf dem ganzen Gelände lief nur eine Notversorgung. Auch Prüfungen wurden abgesagt.

"Wir versuchen, die Ruhr-Universität im Laufe des Vormittags wieder mit Strom zu versorgen", sagte ein Stadtwerke-Sprecher. Wegen der unsicheren Lage gaben die Hochschulen aber für den ganzen Tag frei. "Einen ähnlich großen Stromausfall hatten wir in Bochum in den vergangenen 25 Jahren nicht", sagte Sprecher Kai Krischnak.

jek/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker