HOME

Dutzende Tote in Schleuser-Lkw: Ermittler nehmen fünften Verdächtigen fest

71 Flüchtlinge, qualvoll erstickt in einem Lkw: Nach dem grausigen Fund auf der österreichischen A4 konnte nun ein fünfter Verdächtiger festgenommen werden.

Blumensträuße und Kerzen stehen an einer Böschung. Im Hintergrund fahren Lkw und Pkw auf einer Autobahn

Blumen am Rand der österreichischen Autobahn 4. Vergangene Woche wurde hier ein Lkw mit 71 toten Flüchtlingen gefunden.

DPA

Im Zusammenhang mit der Flüchtlingstragödie in Österreich hat die ungarische Polizei einen weiteren Tatverdächtigen festgenommen. Der bulgarische Staatsbürger sei den Beamten am Samstagabend ins Netz gegangen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Gegen den Mann werde wegen des begründeten Verdachts auf Menschenschmuggel ermittelt, hieß es. Einzelheiten teilte die Behörde nicht mit.

In Österreich war am Donnerstag unweit der ungarischen Grenze ein Lastwagen mit den Leichen von 71 Flüchtlingen gefunden worden. Das Fahrzeug war in Ungarn registriert. Die ungarische Polizei hatte noch am selben Tag vier Verdächtige festgenommen. Über die drei Bulgaren und einen Afghanen verhängte das Kreisgericht in Kecskemet am Samstag die Untersuchungshaft.

Themen in diesem Artikel