US Airways Imame müssen Flugzeug verlassen


Die Angst vor religiös-motivierten Flugzeugattentaten ist allgegenwärtig. Das mussten auch sechs Imame in den USA feststellen. Weil ein Passagier sich um seine Sicherheit sorgte, wurden die Geistlichen aufgefordert, das Flugzeug zu verlassen.

Sechs muslimische Geistliche sind in den USA zum Verlassen eines Flugzeugs gezwungen und mehrere Stunden lang von der Polizei festgehalten worden. Die Männer wollten im Anschluss an eine Konferenz von Minneapolis nach Phoenix fliegen. Nach Angaben der Fluggesellschaft US Airways wandte sich ein besorgter Passagier an das Kabinenpersonal.

Der Kapitän und Sicherheitskräfte des Flughafens forderten die Imame auf, von Bord zu gehen. Als diese sich weigerten, wurde die Polizei verständigt. "Sie führten uns aus dem Flugzeug und behandelten uns sehr unhöflich", sagte der Geistliche Omar Shahin. "Ich habe mich noch nie in meinem Leben so schlecht gefühlt." Shahin sagte, drei Männer der Gruppe hätten an Bord gemeinsam gebetet.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker