HOME

USA: Ehemalige KZ-Wärterin ausgewiesen

Elfriede Lina Rinkel hatte ihre Nazi-Vergangenheit verschwiegen als sie in die USA auswanderte. Die amerikanische Justiz entlarvte die Deutsche als ehemalige Wärterin eines Konzentrationslagers - und schickte sie zurück nach Deutschland.

Die USA haben eine in Kalifornien lebende ehemalige Wärterin des Konzentrationslagers Ravensbrück ausgewiesen. Die als Elfriede Huth in Leipzig geborene Elfriede Lina Rinkel (84) habe von Juni 1944 bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges in dem KZ gearbeitet, teilte das US-Justizministerium mit. 1959 sei sie in die USA übergesiedelt, wobei sie über ihre Nazi-Vergangenheit gelogen habe. In einem Vergleich mit dem Justizministerium habe sie zugegeben, als Wärterin in dem KZ gearbeitet zu haben. Rinkel, die nach wie vor die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, sei bereits vor einigen Tagen nach Deutschland zurückgekehrt.

Die Staatsanwaltschaft in San Francisco wollte sich nicht dazu äußern, wie sie von der Arbeit der Frau im Konzentrationslager Ravensbrück erfuhr. Eine Sprecherin erklärte jedoch, man vergleiche regelmäßig die Namen aus NS-Dokumenten mit den Daten der Einwanderungsbehörde. Rinkel schloss nach der Entdeckung ihrer Vergangenheit einen Handel mit der Staatsanwaltschaft. Danach gab sie ihre Green Card zurück, ging nach Deutschland und stimmte zu, niemals in die Vereinigten Staaten zurückzukehren, wie aus den Dokumenten hervorging. Die Behörden versicherten, keinen Informationen über den Fall herauszugeben, bis die Frau das Land verlassen habe.

Insassen starben an Unternährung und Krankheit

Die Frau habe bei der "Erfüllung ihrer Aufgaben" einen trainierten Hund benutzt, teilte das US-Justizministerium weiter mit. Im KZ Ravensbrück hielten die Nazis hauptsächlich Frauen gefangen und zwangen sie - oft mit Hilfe von Hunden - zu schwersten Arbeiten. Insgesamt bis zu 50.000 der Insassen kamen ums Leben, viele von ihnen durch Unterernährung und Krankheit. Andere starben in den Gaskammern oder bei grausamen medizinischen Experimenten. "KZ-Wärter wie Elfriede Rinkel spielten bei der entsetzlichen Misshandlung unschuldiger Opfer durch das Nazi-Regime eine bedeutende Rolle", teilte das Ministerium mit.

DPA/AP / AP / DPA