VG-Wort Pixel

Video Immer mehr Flüchtlinge kommen über den Ärmelkanal

In Dover brachten am Donnerstag Beamte der britischen Grenzschutzbehörde Dutzende Migranten an Land. Darunter waren auch Kinder. Die Gruppe wurde auf COVID-19 getestet, später wurde sie zu einem Gebäude im Hafen von Dover gebracht. Die Flüchtlinge hatten zuvor versucht, mit kleinen Booten den Ärmelkanal zu überqueren und waren vom Grenzschutz aufgegriffen worden. Die Zahl derer, die illegal über den Ärmelkanal nach England kommen, war zuletzt deutlich angestiegen. Allein an diesem Mittwoch waren es nach Angaben des britischen Innenministeriums mehr als 480. Die Überfahrt ist gefährlich, oft haben die kleinen Boote der Migranten noch nicht einmal einen Motor. Die britische Regierung will die Migration stoppen - mit harten Strafen für Schleuser und die Flüchtlinge. Flüchtlingen droht nun eine Haftstrafe von bis zu vier Jahren bei illegalem Grenzübertritt. Schleusern drohen lebenslange Haftstrafen. Auch die französische Regierung hatte angekündigt, mehr Sicherheitskräfte an der französischen Küste einzusetzen, um die illegale Migration einzudämmen.
Mehr
Die Überfahrt ist gefährlich, oft haben die kleinen Boote der Migranten noch nicht einmal einen Motor.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker