VG-Wort Pixel

Video Internationales Projekt: Häkeln gegen das Korallensterben

Sie sind bunt und wirken lebensecht. Doch diese Korallen, die ab Samstag im Museum Frieder Burda in Baden-Baden gezeigt werden, sind Häkelarbeiten. Mit diesem speziellen Kunstwerk wollen die beiden australische Schwestern Margaret und Christine Wertheim auf das globale Korallensterben aufmerksam machen. Margaret Wertheim: "Das Riff-Projekt basiert auf verschiedenen Dingen: Eins davon die Idee, den Menschen eine Mathematik zu zeigen, aufgrund derer diese Korallen gebildet wurden und die eine komplett andere ist als die, die wir in er Schule gelernt haben. Dann gibt es die globale Erwärmung, durch die die Korallenriffe absterben." Das Häkel-Projekt ist eine internationale Gemeinschaftsarbeit: rund 20.000 Menschen in 50 Städten und Ländern haben sich beteiligt. Allein für die Ausstellung in Baden-Baden wurden 40.000 Häkel-Korallen eingesandt.
Mehr
Zwei Australierinnen wollen mit einem Kunstwerk aus gehäkelten Korallen auf das weltweite Riffsterben aufmerksam machen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker